Dinkelvollkornbrot – Rezept zum Selberbacken

Ich bin ein riesen Fan von diesem super einfachen Dinkelvollkornbrot. In den letzten Jahren habe ich mich nicht besonders geschickt angestellt, wenn es darum ging, Brot selber zu backen aber ich muss sagen, dieses Dinkelbrot überzeugt mich voll und ganz. Es lässt sich schnell zubereiten, gut schneiden und es schmeckt auch gut und was das Beste ist: Ich weiß, was drin ist und bin nicht davon abhängig ob ein Bäcker irgendwelche Zusatz- oder Konservierungsstoffe mit verarbeitet und außerdem kann ich

mir sicher sein, dass ich das volle Korn verwende, was ja leider auch nicht immer so üblich ist. Dinkel ist übrigens ein tolles Getreide, sehr gut verträglich und auch für Allergiker in den meisten Fällen gut verträglich und man darf es wohl gut und gerne “die Diva unter den Getreiden” nennen, da Dinkel sehr gerne eingeht, wenn er mit zu viel Pestiziden oder Düngemittel besprüht wird und somit ist Dinkel ein sauberes Getreide, also größtenteils frei von Schadstoffen, wenn Ihr Bio Dinkel nehmt, dann sowieso. Also ich bin ganz begeistert!

Dinkelbrot selber backen

  • 100 ml + 400 ml Wasser
  • 1 TL Rohrohrzucker
  • 1 Würfel Hefe (Bio)
  • 350g Dinkel Vollkornmehl (Bio)
  • 150g Dinkel Schrot (Bio)
  • 3-4 TL Salz
  • 2 EL Apfelessig
  • Backpapier
  • Kasten-Kuchenform

Für den Vorteig 100 ml lauwarmes Wasser zusammen mit dem Zucker und der Hefe vermischen, bis sich die Hefe aufgelöst hat.

Dinkelmehl und Dinkelschrot in eine Schüssel geben und in der Mitte eine kleine Mulde formen. Hier nun die Hefemischung hineingeben und diese mit etwas Mehl von den Rändern bestäuben.

Das Ganze nun ca. 15 Minuten gehen lassen und dabei mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken. An einem warmen Ort stehen lassen.

Salz, Apfelessig und 400ml Wasser zum Hefe-Mehl-Gemisch geben und alles gut durchkneten (mit den Händen oder dem Knethaken des Mixers).

Eine Kastenform mit Backpapier auskleiden und den Teig für unser Dinkelvollkornbrot nun dort hineingeben.

Den Teig noch einmal an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen. Nun decke ich den Teig aber nicht mehr ab, da er sonst nicht so gut gehen kann.

Nachdem der Teig eine schöne Form angenommen hat, diesen in den Ofen geben und bei 180 Grad auf mittlerer Schiene (Umluft) mindestens 50 Minuten backen. Ich teste dann, ob das Dinkelbrot schon gut ist und lasse es sonst auch gerne noch mal 10-15 Minuten länger drin.

Auskühlen lassen und in Scheiben schneiden und servieren. Das Brot lässt sich auch prima einfrieren und im Toaster auftauen und kross toasten.

Tipp zum Dinkel Vollkornmehl & Dinkel Schrot

In meinem Biomarkt gab es leider keinen Dinkelschrot, der Verkäufer war aber so nett, mir die Körner vor Ort zu schroten. Viele Biomärkte haben eine Schrot- oder Mahlmaschine vor Ort, so dass man einfach die Körner kauft und sich dann Schrot frisch herstellen lassen kann.

Wer zuhause die Möglichkeit hat, Mehl zu mahlen, der sollte dies natürlich dem gekauften Mehl vorziehen. Der Geschmack und die Frische sind natürlich ein Riesen Unterschied zum gekauften Mehl! Hierbei gilt, dass 350g Körner auch 350g Mehl ergibt.

Du bist auf Pinterest aktiv? Dann pinne gerne dieses Bild:

Dinkelbrot selber backen

Infografik zum Dinkel – 4 Facts

2 Comments

  1. Pingback: 15 industrielle Nahrungsmittel, die man leicht ersetzen kann | kochend-heiss.de

  2. Pingback: Ideen für tolle Osterbrunch Rezepte | kochend-heiss.de

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.