Gemüsepuffer mit Kräuterquark

Etwas anders, aber nicht weniger gut im Vergleich zu Kartoffelpuffern sind Gemüsepuffer – in meinem Fall Gemüsepuffer mit Kräuterquark. Als Zutaten kann man jegliches hartes Gemüse verwenden, der Kreativität und dem Geschmack sind keine Grenzen gesetzt. Ich habe Kartoffeln, Zucchini und Möhren verwendet, aber auch Kohlrabi, Sellerie oder Radieschen sind denkbar. Einfach mal ausprobieren. Die Gemüsepuffer sind sehr schnell gemacht und eignen sind hervorragend als Mittagessen, man kann sie auch super mit in die Firma nehmen und dort kalt essen oder noch einmal erwärmen. Vorallem jetzt im Januar eine leichte Alternative, vorausgesetzt man brät die Gemüsepuffer nicht in zu viel Öl oder Schmalz.

Rezept für Gemüsepuffer mit Kräuterquark

2 Personen

Zubereitungszeit: 40 Minuten

  • 1 Zucchini
  • 4 Kartoffeln
  • 4 Möhren
  • 1 Ei
  • 5 EL Mehl
  • 1 TL Salz
  • Butterschmalz
  • 250g Quark
  • Kräuter (nach Belieben)
  • Milch oder Mineralwasser
  • Salz

Für die Gemüsepuffer mit Kräuterquark als allererstes Möhren und Kartoffeln waschen und schälen, Zucchini waschen. Das Gemüse auf einer Gemüsereibe reiben und in eine große Schüssel geben.

Ei, Salz und Mehl zum Gemüse geben und unterrühren. Sollte der Teig noch zu weich sein, etwas Mehl zufügen.

Am besten testet man die Konsistenz der Puffer indem man einen ausbackt. Dafür Butterschmalz in einer Pfanne heiß werden lassen und ein bis zwei Esslöffel der Gemüsemasse in die Pfanne geben, von beiden Seiten kross anbacken. So mit dem restlichen Teig weiterverfahren.

In der Zwischenzeit kann dann der Kräuterquark angerührt werden: Quark in einer Schüssel mit etwas Milch oder Mineralwasser (damit wird der Quark schon locker) verrühren und nach Geschmack salzen.

Kräuter kleinschneiden und zum Quark geben. Noch einmal gut umrühren.

Quark zu den Gemüsepuffern servieren, evtl. mit einem kleinen Salat.

2 Comments

  1. Pingback: Kartoffelplätzchen mit Kräuterquark | kochend-heiss.de

  2. Verena 14. Januar 2013 at 02:29

    Oh lecker, solche habe ich auch neulich gemacht… Bei mir war noch Kürbis und Feta mit drin, aber das tolle ist ja, dass es 1001 Varianten davon gibt und schmecken tut’s immer.
    Liebe Grüße!

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.