Cole Slaw aus Weißkohl oder Spitzkohl

Kerstin von Terraginas Blog hat kürzlich einen Cole Slaw gemacht, der mir direkt ins Auge stach. Bei dem Anblick fühlte ich mich wie beim Essen in einem englischen Pub. In Großbritannien ist Cole Slaw eine Beilage wie bei uns ein kleiner Salat zum Essen im Restaurant. Man bekommt ihn ständig. Am Anfang mochte ich ihn gar nicht so gern, man lernt in Großbritannien aber ihn zu lieben… Im Gegensatz zu Kerstin habe ich meinen Cole Slaw aber ganz puristisch ohne Sesam oder Sesampaste gemacht und noch ein paar Möhren hinzugefügt.

Cole Slaw

4 Personen

  • 1 kleiner Weißkohl oder Spitzkohl
  • 1 rote Zwiebel
  • 3 Möhren
  • 4 EL Mayo
  • 1 TL Senfkörner
  • 1-2 TL scharfer Senf
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 150 g Naturjoghurt
  • Salz
  • Pfeffer

Den Kohl und die Möhren waschen und beides in wirklich feine Streifen schneiden, beim Kohl vorher den Strunk entfernen. Die Zwiebel schälen und ebenso fein schneiden. Alles in eine Salatschüssel geben.

Die Senfkörner im Mörser zerkleinern. Aus Majo, Senf, Öl, Joghurt und den Senfkörnern ein Dressing anrühren und dieses mit Salz und Pfeffer würzen.

Dressing über den Salat geben und gut durchziehen lassen, gerne 1- 2 Stunden.

4 Comments

  1. Pingback: Saisonkalender für Obst & Gemüse im Mai | kochend-heiss.de

  2. kitchenroach 10. November 2009 at 07:51

    Ich liebe cole slaw! Jetzt muss ich es doch auch mal selber machen.

  3. Arthurs Tochter 8. November 2009 at 14:32

    ja, das gefällt mir auch. Ist schon abespeichert für den nächsten Kohl. Mal was anderes, als meine geplatzte Kohlroulade ;)

  4. Buntköchin 7. November 2009 at 18:31

    Das ist mir auch bei Kerstin ins Auge gesprungen, habe ich bis jetzt aber noch nicht nachgekocht. Muss ich auch unbedingt noch machen. Das sieht echt lecker aus.

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.