Gin-Limetten-Eis – Erfrischendes Eis am Stil

Selbstgemachtes Eis am Stiel sehe ich im Netz sehr oft und da hatte ich die Idee, das Eis einfach mit Gin, Minze und Limetten zu machen – eine coole Erfrischung im Sommer. Das Gin-Limetten-Eis passt perfekt zur nächsten Sommerparty oder aber als Dessert an einem lauen Sommerabend. Ich habe hier lokalen Mampe Gin aus Berlin verwendet. Es kommt natürlich immer darauf an, wieviel Gin man verwendet, aber ich habe den Gin gar nicht so krass herausgeschmeckt – die Frische der Limette ist doch stärker.

Das Einzige was nicht so passt, ist dass ich leider noch keine Eismaschine habe und das Eis doch recht kristallig wird, solltet Ihr also eine Eismaschine haben, empfehle ich es dort “ankühlen” zu lassen und entweder als Sorbet zu essen oder aber noch in die Formen zu füllen. Diesen Blogpost schreibe ich unter anderem für das Blogevent “World Wide Summerfood…Sommerklassiker aus aller Welt” von Zorra und Birgit.

Rezept für Eis am Stiel mit Minze, Gin und Limette

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Ergibt 6 Eis am Stiel

  • 6 Eisstiele
  • 6 Eis am Stiel Formen (je 75 ml)
  • 12 Blätter Minze
  • 1 Limette
  • 150 ml Gin (z.b. Mampe aus Berlin)
  • 200 ml Ginger Beer
  • 75 ml Wasser
  • 25 ml Limettensaft

Die Limettenschale vom Fleisch schneiden und das Limettenfleisch in 12 kleine Streifen schneiden. Die Minzblätter waschen.

Gin, Ginger Beer, Wasser und Limettensaft in ein hohes Gefäß geben und langsam verrühren.

Die Flüssigkeit in die Eis am Stiel Formen füllen und in jede Form zwei Minzblätter und zwei Limettenstücke geben.

Mindestens 12 Stunden im Tiefkühlfach frieren lassen und dann in der Sonne genießen.

Gin und Limette Eis am Stiel

Blog-Event CXXXIII - World Wide Summerfood (Einsendeschluss 15. August 2017)

Du bist auf Pinterest aktiv? Dann pinne gerne dieses Bild:

Gin Limetten Eis

2 Comments

  1. Mareen 14. August 2017 at 15:29

    Hallo Birgit, vielen Dank für das coole Thema! Mareen

  2. Birgit M. 10. August 2017 at 16:30

    Ich liebe Gin, was für ein Eis, das hätte ich jetzt sehr gerne. Vielen Dank für deinen Beitrag, liebe Grüsse Birgit

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.