Rotkohlsalat (plus Orangen, Feta & Walnüssen)

So langsam kann man sich schon mal überlegen, was man in der Weihnachts- und der Vorweihnachtszeit kochen möchte. Nach einer Inspiration vom Kuriositätenladen habe ich schon mal diesen Rotkohlsalat gemacht, der wirklich eine tolle Beilage zu vielen Gerichten ist oder eine tolle Vorspeise. Durch die Walnüsse bekommt der Salat ein leicht weihnachtliches Flair, er ist erfrischend und nicht zu schwer. Rotkohl in ungegarter Form gibt es ja eigentlich nicht so oft, durch die Marinade kann der Kohl aber etwas durchziehen und wird klasse aromatisch, bleibt aber immernoch knackig. Daher ein guter Tipp für etwas Weihnachtsfeeling im Dezember.

Rotkohlsalat (plus Orangen, Feta & Walnüssen)

4 Personen

  • 300 g Rotkohl
  • 1 Apfel
  • 3 Bio-Orangen
  • 3 handvoll Walnüsse
  • 3 EL Weißweinessig
  • Salz & Pfeffer
  • 100ml Rapsöl
  • 200g Schafskäse

Rotkohl in sehr feine Streifen schneiden.

Den Apfel waschen, vom Kern entfernen, in Streifen schneiden und dann noch einmal in feine Stifte.

Apfel und Rotkohl zusammen in eine Schüssel geben und vermengen.

Nun eine Orange mit heißem Wasser abspülen (ja, auch wenn es eine Bio Orange ist) und die Schale abreiben. Die Orange aufschneiden und den Saft von der ganzen Orange auspressen.

Orangensaft, Orangenabrieb, Essig, Öl, Salz und Pfeffer in einer kleinen Schüssel vermengen und unter den Salat geben. Nun den Salat ca. 2 Stunden durchziehen lassen.

In der Zwischenzeit die Walnüsse zerkleinern (nur grob auseinanderbrechen) und fettfrei in einer Pfanne anrösten.

Zum Schluss (nach dem Marinieren des Salates) dann noch die restlichen zwei Orangen in feine Scheiben schneiden und in den Salat geben. Den Feta leicht zerbröseln und zusammen mit den Walnüssen in den Salat geben.

4 Comments

  1. Mareen 15. Januar 2012 at 11:35

    @ Sarah: Ist es auch! :-)
    @ José: Und schon ausprobiert?
    @ Johanna: Dann wird es aber Zeit. Die Kombination passt wirklich gut.

  2. Johanna 4. Dezember 2011 at 14:15

    Ich glaube, ich hab noch nie rohen Rotkohl gegessen. Hört sich aber so an, als wäre es einen Versuch wert!

  3. José 4. Dezember 2011 at 00:45

    Die Kombi ist wirklich klasse! Rotkohl mal anders als sonst!
    Kommt auf den Speiseplan für nächste Woche.

  4. Sarah 3. Dezember 2011 at 12:29

    hmmm, das klingt nach einer super kombination! LECKER! :D

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.