Kaiserschmarrn mit Heidelbeerkompott


Kaiserschmarrn

Gestern war es wieder soweit: Münchens Oberbürgermeister Christian Ude hat die Wiesn mit dem bekannten O’zapft is eröffnet. Nun heißt es in München zwei Wochen lang also wieder Ausnahmezustand, Touristen und Party. Aber auch: Schöne Dirndl und Lederhosen, sehr gutes Bier, Riesenrad, gebrannte Mandeln und gut bürgerliches Essen. Und wie schon angekündigt, möchte ich mich daran hier im Blog beteiligen, daher heute der gute alte Kaiserschmarrn. Klassisch serviert wird er mit Apfelmus, heute gibt es mal eine Variation mit Heidelbeerkompott – auch lecker und erfrischend. Wichtig beim Kaiserschmarrn ist, dass er fluffif bleibt – dies kann man erreichen, in dem man dem Teig Eischnee hinzugügt. Gegessen wird der Kaiserschmarrn natürlich beim Skifahren, auf dem Oktoberfest und einfach so zwischendurch, weil er gut schmeckt. Guten Appetit!

Kaiserschmarrn mit Heidelbeerkompott

4 Personen als Hauptspeise

60 Gramm Rosinen
2 EL Brauner Rum
250 Gramm Mehl
150 Gramm Zucker
500 ml Milch
1 EL Vanillezucker
8 Eier
Salz
150 Gramm Butter
400g Heidelbeeren
200ml Wasser
3 EL Zucker
Puddingpulver, halbe Packung

Die Rosinen in Rum einweichen und zwei Stunden ziehen lassen. Die Eier trennen und das Eiweiß mit 50g Zucker und einer Prise Salz zu Eischnee schlagen.

Die Eigelbe mit Vanillezucker und Milch vermengen und das Mehl unterrühren. Danach vorsichtig den Eischnee unter die Masse heben. Rosinen hinzugeben.

Die Butter in einer Pfanne schmelzen und die Kaiserschmarrnmasse in die Pfanne geben. Die Masse nun in der Pfanne stocken lassen und versuchen zu wenden – ist dies nicht möglich, kann der Schmarrn direkt in Stücke gerupft werden und dann diese Stücke fest werden lassen.

Kann der Teig gedreht werden, dann erst stocken lassen und danach in Stücke reißen – am besten mit zwei Gabeln. Die restlichen 100g Zucker zum Kaiserschmarren in die Pfanne geben und leicht karamellisieren lassen.

Die Heidelbeeren und das Wasser zusammen mit 3 EL Zucker kurz aufkochen. Die halbe Packung Puddingpulver in die Heidelbeeren geben und aufkochen lassen, sodass sie andicken. Sollte die Flüssigkeit zu dick sein, noch etwas Wasser hinzugeben, andersrum mehr Puddingpulver hinzufügen und verquirlen.

Kaiserschmarrn Teig Kaiserschmarrn Kaiserschmarrn


3 Kommentare

  1. Sarah sagt:

    hach je…. das ist ja ganz nach meinem Geschmack! 😉 Muss ich mir unbedingt merken das Rezept! 🙂

  2. Terragina sagt:

    Was für ein Zufall – gerade gestern äußerte das Tochterkind, doch mal wieder Kaiserschmarren essen zu wollen. Die Abwandlung mit den Heidelbeeren gefällt mir ausgesprochen gut. Vielen Dank für das schöne Rezept!

    Liebe Grüße, Kerstin

  3. Johanna sagt:

    Hallo,

    ja vielen Dank für das Kaiserschmarrn-Rezept! Ich liebe Kaiserschmarrn, bin aber irgendwie noch nicht über die Tüten-Variante hinausgekommen. Endlich eine Alternative!! ;-))

    Grüße nach München und viel Spaß in den nächsten Tagen,
    Johanna

Schreibe einen Kommentar