15. Dezember: Schokolikör

Für Schokoholics ist dieser Schokolikör mit Amaretto wirklich ein Traum. Er ist zwar durch Schokolade und Sahne super süß, aber nicht so süß, wie er laut Rezept sein sollte, ich habe nämlich keinen Extra-Zucker mehr hinzugegeben. Mütter, Tanten und Omas kann man damit wahrscheinlich wunderbar in der Vorweihnachtszeit und dem damit verbundenden Stress besänftigen. Mich aber auch… Der Likör passt toll in die Vorweihnachtszeit und ist ein schönes Mitbringsel im Advent oder auch unterm Jahr ein tolles Geschenk aus der Küche.

Rezept für Schokolikör mit Amaretto

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Ergibt ca. 1 Liter Likör

  • 300g Zartbitterschokolade
  • 600ml Sahne
  • (Zucker nach Geschmack)
  • 30 ml Cognac / Weinbrand
  • 200ml Amaretto

Die Zartbitterschokolade hacken (ich habe so kleine Schokostücke gekauft, die sich sehr schnell aufgelöst haben) und zusammen mit der Sahne und dem Zucker (nach Geschmack) in einem Topf erhitzen und schmelzen lassen.

Das Ganze abkühlen lassen und in das Schoko-Sahne-Gemisch den Amaretto und Cognac oder Weinbrand geben.

In eine schöne Flasche umfüllen und auf Eis oder bei Zimmertemperatur servieren.

Vorsicht nur für Nachkatzen!!!

Dies ist ein Post im Rahmen des kochend-heiss.de Adventskalenders.

Du benutzt Pinterest? Dann pinne gerne dieses Bild:

Schokolikör

14 Comments

  1. Carmen Barth 20. Dezember 2017 at 09:49

    Immer ein leckerer Nachtisch, so ein Schoko – Likörchin. Habe ihn probiert, lecker,lecker.

  2. Mareen 22. März 2010 at 19:46

    @ Barbara: Ach, ich denke, das kann man je nach Gusto machen. Ich würde mich da nicht festlegen.

  3. Barbara 22. März 2010 at 14:40

    Muss es unbedingt Zartbitterschokolade sein oder geht auch Halbbitter-Kuvertüre?

  4. Mareen 16. Dezember 2009 at 23:37

    @ Danny: Toll, da bin ich gespannt, wie Du den Likör findest.
    @ Yulara: Auch ne schöne Seite. Ich werde demnächst auch noch mal Flaschen und Gläser bestellen. Juhu!
    @ evi: Genau. Schön, dass ich Dich inspirieren konnte.

  5. evi 16. Dezember 2009 at 17:34

    Ich glaube, so ein Likörchen kann man überhaupt immer und überall vertragen. Das mach ich nach, ein schönes Geschnek für meine Lieblingstante.

  6. Yulara 16. Dezember 2009 at 00:14

    Ich hatte mich hier bissel durchgeklickt:
    http://www.flaschenland.de/

    Da gibt’s sehr schöne Flaschen, gerade im 200 ml Bereich.

  7. Danny 15. Dezember 2009 at 22:28

    Das Rezept ist schon bei mir abgespeichert und wird auf jeden Fall nachgemacht. Die Flasche ist klasse!

  8. Mareen 15. Dezember 2009 at 20:28

    @ Stefan: Vielen Dank.
    @ Sabrina: Ja, finde ich auch besser, wenn man die Sachen nicht lange stehen lassen muss.
    @ Yulara: Hast Du natürlich Recht. Aber das kommt so ca. hin. Habe eine nette Seite entdeckt: http://glaeserundflaschen.de. Da habe ich aber noch nicht bestellt, keine Ahnung ob das gut funktioniert.

  9. Yulara 15. Dezember 2009 at 19:53

    Naja, 300 g Schokolade sind in flüssigem Zustand sicherlich nicht automatisch 300 ml. ;-)

    Ich würde mich dann um Gefäße mit ca. 250 bis 300 ml Inhalt kümmern. Finde ich persönlich hübscher für ein Geschenk. Wäre nur noch die Frage, wo man schöne Likörfläschchen bekommt. Naja, es eilt ja nicht. :-)

  10. Sabrina 15. Dezember 2009 at 16:19

    na dann mal prost :-) über mehr solcher rezeptanregungen würd ich mich freuen…oder eine Seite auf der man sie sich anschauen kann? Nicht so was lang dauerndes, was erst längere Zeit stehen muss, um durchzuziehen…da ist die Zeit ja nun leider zu kurz für ;-)

  11. Stefan 15. Dezember 2009 at 12:12

    schicke Flasche…!

  12. Mareen 15. Dezember 2009 at 10:17

    @ Yulara: Genau kommen ja 1130ml raus, aber das kannst Du ja auch selber rechnen. :-) Ich weiß nicht genau, wie groß meine Flasche ist und wie viel übrig bleibt. Ich würde sagen, Du holst etwas um 1 L und wenn dann noch Rest bleibt, gönnst Du Dir ein Schlückchen… :-)
    @ Arthurs Tohter: Ja, das stimmt. Dann vielleicht nicht Zartbitter- sondern ganz dunkle Schokolade und weniger Sahne nehmen?!?

  13. Arthurs Tochter 15. Dezember 2009 at 09:35

    Wieviel Prozent hatte denn Deine Schokolade? Vielleicht könnte man den Likör noch dunkler kriegen, so finde ich ihn ein wenig vollmilchig-hell.

  14. Yulara 15. Dezember 2009 at 08:55

    Mmmh lecker. Ich weiß schon, wer den von mir bekommen wird. :-)

    Frage:
    Welche Menge kommt bei deiner Rezeptangabe zum Schluss raus? (damit man auch das passende Gefäß zum Verschenken besorgen kann)

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.