French Toast

french-toast

French Toast – Für mich die Urlaubserinnerung schlecht hin. Letztes Jahr in Thailand saßen wir morgens immer am Strand und haben French Toast bestellt. Der Klassiker ist ja mit Honig oder Ahornsirup, teilweise bekommt man es aber auch mit Honig und Bacon oder – ganz französisch – mit Kräutern der Provence. Alles erlebt. Kann man auch essen – hier aber nun der Klassiker. Ich habe Heidelbeer-Marmelade und Honig drauf verteilt. Mit diesen Beitrag nehme ich an Zorras Ferienküche-Event teil.

French Toast

2 Personen

4 Toast
2 Eier
200ml Sahne
2 EL Zucker
1 Prise Salz
Butter

Eier und Sahne mit einer Gabel zu einer gleichmäßigen Masse verrühren. Die Prise Salz und den Zucker hinzugeben.

Butter in einer Pfanne zerlaufen lassen. Die Toasts nacheinander in der Ei-Sahne-Mischung wenden und dann in die heiße Pfanne geben. Ca. 1 Minuten von jeder Seite braten und dann mit dem nächsten Toast weitermachen.

Mit Honig, Marmelade oder Ahornsirup servieren.

Blog-Event XLIX - Ferienküche (plus Wettbewerb) - Abgabetermin 15.9.2009

5 Comments

  1. Laura 25. Juli 2010 at 13:51

    Hallo,

    wer Angst um seine Hüften hat, könnte anstatt der Sahne doch auch bestimmt gut Miclh verwenden. Das mach ich zumindest immer so, wenn ich “Arme Ritter” mache, wie diese Leckerei bei uns heißt. Ich esse sie auch eigentlich herzhaft und eher zum Abendbrot.
    Die süße Variante muss ich aber scheinbar mal dringend probieren, wenn ihr so davin schwärmt..:)

    LG Laura

  2. Mareen 31. August 2009 at 21:20

    @ Alle: In den USA war ich noch nicht, muss ich hin, um es mal im Original zu probieren. Alles in Maßen ist ok – wenn es nicht jedes Wochenende French Toast gibt. :-)

  3. Buntköchin 31. August 2009 at 19:58

    Habe ich noch nie probiert und ich bin auch vorgewarnt. Meine Hüften wollen keinen French Toast kennenlernen. ;-)

  4. zorra 31. August 2009 at 13:48

    Wie Mipi habe ich French Toast auch zuerst in den USA entdeckt zum Leidwesen meiner Hüften. ;-) Aber es schmeckt immer wieder und deine Version klingt sehr verlockend!

  5. mipi 31. August 2009 at 06:53

    Ich habe das auf einer USA-Reise entdeckt. Ist eines meiner Lieblingsfrühstücke.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.