Brot aus dem Tontopf


brot

Wie schon im vorhergehenden Post beschrieben, hatten wir an Gründonnerstag eine kleine Familienfeier, bei der wir Brot aus dem Tontopf und Frischkäsebällchen mit verschiedenen Geschmäckern als kleinen Snack serviert haben. Hier nun das Brotrezept. Dieses habe ich aus „Brot backen leicht gemacht 03/09“. Ein normales Baguetterezept mit vier verschiedenen Füllungen. Die Idee, das Brot im Tontopf zu backen hatte meine Mutter, die sowas mal im Restaurant gegessen hatte. Tontöpfe gibt es im Gartencenter für 30 Cent das Stück.

Brot aus dem Tontopf

10 Töpfe

1200g Mehl (Typ 405)
5 TL Salz
1 Würfel Hefe
3 EL Olivenöl
800ml warmes Wasser

getrocknete Tomaten
schwarze Oliven
grüne Oliven
Walnusskerne

Das Mehl mit dem Salz mischen. Das Wasser erwärmen. Ca. 100ml Wasser mit der Hefe verrühren. Die Hefemischung mit dem Mehl, dem Öl  und dem übrigen Wasser zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig mit einem Geschirrtuch abdecken und mindestens eine halbe Stunde gehen lassen. In der Zwischenzeit schon mal die Walnüsse in einem Mixer zerkleinern, die getrockneten Tomaten mit heißem Wasser überbrühen und dann kleinhacken. Die Oliven ebenfalls kleinschneiden.

teig teig3 teig2 teig4

Die Zutaten auf vier Schüsseln verteilen. Den Teig in 4 Portionen aufteilen und in die Schüsseln geben. Den Brotteig dann mit den jeweiligen Füllungen verkneten, eventuell noch etwas Mehl hinzufügen, da der Teig z.B. durch die Tomaten wieder etwas feucht wird.

oliven-grun tomaten1 walnusse oliven

Die Tontöpfe an den Rändern einmehlen und den Boden mit Backpapier auslegen. Den Teig zu gleichen Teilen in die Töpfe füllen und bei 180 Grad im Ofen 30 Min backen.

Update:

Die Töpfe haben eine Höhe von 8cm, der Durchmesser oben beträgt 9cm. Es sind auch solche, die ein kleines Loch im Boden haben, daher ist Backpapier zu empfehlen. Gewässert habe ich die Töpfe nicht, leicht angefeuchtet, damit das Mehl besser hält. Der Ofen war auf 180 Grad vorgeheizt, also ca. 10-15 Minuten vorher anstellen.


2 Kommentare

  1. Mareen sagt:

    Hallo Kathrin,

    danke für die Anmerkungen. Habe den Post auf den neuesten Stand gebracht, nachdem ich gerade die Töpfe ausgemessen habe. 🙂 Guter Punkt, man sollte schon wissen, wie groß die Töpfe sind. Viel Spaß beim Nachbacken! Mareen

  2. Kathrin sagt:

    Hallo,

    ich finde die Idee total toll.

    Ich habe aber noch ein paar Fragen:
    Welche Größe hatten die Töpfe?
    Hast du die Töpfe vorher gewässert?
    War der Backofen vorgeheizt?

    LG Kathrin

Schreibe einen Kommentar