Roter Smoothie mit Beeren, Banane und Roter Beete

Ich bin ja ein absoluter Fan von grünen Smoothie, die enthalten mit Ihren grünen Salaten und Gemüsen die vollen Nährstoffe, die wir jeden Tag benötigen – da es aber manchmal auch eine Ausnahme geben muss, gab es bei mir jetzt mal roter Smoothie mit Beeren, Banane und Roter Beete! Das ist mal was fürs Auge! WOW! Und ich muss sagen, der Smoothie schmeckt total lecker, die rote Beete, die ja sonst gerne erdig schmeckt, vermischt sich ideal mit dem Geschmack der Beeren, der Banane und den Kokoschips. Ein leckeres Ding – allerdings auch recht süß, daher empfehle ich den roten Smoothie eher als Ausnahme als ihn zur Regel zu machen. Da steige ich dann doch wieder auf grün um. 

Rote Beete und Beeren Smoothie

Ergibt 3 Smoothies à 400ml 

  • 2 Knollen Rote Beete (vakuumiert)
  • 100g Beeren Mix (TK)
  • 1 handvoll Kokoschips 
  • 100 ml Kokosmilch
  • 1 Banane
  • 1 Orange
  • 1 EL Leinöl
  • 400ml Wasser

Du kannst die Rote Beete auch frisch kaufen, schäle sie dann und koche sie ca. 15 Minuten weich. 

Die Orange schälen und kleine Stücke schneiden.

Du kannst nun die Rote Beete in einen Standmixer geben. Fülle die Beeren, die Orange und die Banane auch in den Mixer. 

Gib Kokoschips, Kokosmilch und Leinöl in den Mixer, schließe ihn und mixe alles für 45 Sekunden. 

Du kannst die Smoothies nun frisch servieren und genießen. Der Smoothie hält sich aber auch 1-2 Tage im Kühlschrank. 

Solltest Du noch Rote Beete übrig haben, kannst Du diese bis zum nächsten Mal einfrieren. 


Wenn Du Dich für mehr gesunde Rezepte und gute Ernährung interessierst, dann hole Dir jetzt den kostenlosen Home Office Guide mit 12 Rezepten, die Du ganz einfach vorbereiten kannst!

Lecker essen im Homeoffice: Kostenfreier Guide

Warum heißt der Smoothie eigentlich Smoothie?

Der Name stammt aus dem Englischen und wurde in den amerikanischen Saftbars geprägt. Smooth bedeutet so viel wie fein oder sämig und da für einen Smoothie Früchte oder Gemüse so lange püriert wird, bis es sämig und trinkbar ist, hat der Smoothie so einen Namen erhalten. 

Welche Smoothies sind am gesündesten?

Wie schon eingangs erwähnt, sind die grünen Smoothies aus Grünkohl, Salaten, Spinat oder anderem Gemüse am gesündesten. Trinkst Du diese täglich, schaffst Du es leicht, Deinen Nährstoffbedarf jeden Tag aufs Neue zu decken. Smoothies mit einem Großteil an Gemüse sind aufgrund der Zahlreichen Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre pflanzlichen Inhaltsstoffen so wichtig für unseren Körper. Weiterhin enthält Gemüse sehr viel Ballaststoffe, die die Funktionsfähigkeit unseres Darmes aufrecht erhalten und zusammen mit Wasser Giftstoffe im Darm binden können. 

Smoothies mit einem Großteil an Obst sollten aufgrund des hohen Zuckergehaltes nur in Ausnahmen getrunken werden, da Du hierdurch sehr viel mehr Zucker aufnimmst, also Du schaffen würdest zu essen. 

Leckerer Rote Beete Smoothie

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.