Gemüsesuppe mit Rindfleisch “Pichelsteiner Art”

Also dieses Rezept hätte ja auch mal so richtig nach hinten losgehen können, zum Glück konnte ich die Gemüsesuppe mit Rindfleisch noch retten. Was war also passiert? Meine Idee war es, einen Pichelsteiner Eintopf zu kochen und so habe ich das Fleisch angebraten und alles Gemüse hinzugegeben, den Deckel auf den Topf gesetzt und das Ganze 2 Stunden ohne umzurühren köcheln lassen. 

Zwischendrin war es schon recht geschmacksarm, so dass ich noch etwas nachgesalzen habe. Als dann aber nach Ende der Kochzeit immer noch kein Geschmack in Sicht war, habe ich das Fleisch aus dem Topf genommen, das Gemüse püriert und daraus eine kräftige Gemüsesuppe gemacht. Das Fleisch wieder in den Topf und auf einmal hat’s geschmeckt. Also Pichelsteiner Eintopf probiere ich irgendwann nochmal – aber bis dahin lasse ich mir die Gemüsesuppe mit Rindfleisch schmecken!

Gemüsesuppe nach Pichelsteiner Art 

  • 300g Schmorbraten
  • 300g Fleisch am Knochen
  • 1 EL Butterschmalz
  • 1kg Kartoffeln
  • 2 Stangen Lauch 
  • 4 große Möhren
  • 2 Liter Wasser
  • 2 TL Salz
  • Pfeffer

Nimm einen großen Topf und brate die zwei Fleischstücke im Ganzen mit dem Butterschmalz scharf an.

In der Zwischenzeit kannst Du Kartoffeln, Lauch und Möhren waschen, schälen und klein schneiden.

Nun gibst Du das Gemüse mit in den Topf und brätst es ca. 5 Minuten unter Rühren mit an. Fülle nun das Gemüse und das Fleisch mit Wasser auf und würze mit Salz und Pfeffer. Nun lässt Du das Ganze mind. 1,5h bei mittlerer Hitze köcheln.

Nimm danach das Fleisch aus dem Topf und auch ca. 1/3 des Gemüses. Den Rest des Gemüse pürierst Du zusammen mit der Flüssigkeit im Topf bis die Suppe sämig ist. 

Schneide das Fleisch in kleine Stücke und gib es zusammen mit dem Gemüse wieder in die Suppe. Du kannst die Suppe nun noch einmal aufkochen. 

Der Unterschied zwischen Suppe und Eintopf 

Kennst Du den Unterschied zwischen Suppe und Eintopf ? Ich habe das Gefühl, dass viele Menschen die beiden Worte synonym verwenden, aber das stimmt nicht ganz. Eintöpfe werden im klassischen Sinne als Hauptspeise gegessen, Suppen als Vorspeise. 

Eintöpfe sind nicht immer nur komplett flüssig, sie beinhalten auch feste Bestandteile wie Kartoffeln, Fleisch oder Gemüse. Suppen können diese auch beinhalten, werden oft aber klar oder püriert verzehrt – wobei auch hier Suppeneinlagen hineinkommen. 

In Deutschland bekannte Eintöpfe sind z.b. Erbseneintopf, Linseneintopf, Pichelsteiner Eintopf oder Gaisburger Marsch. Als Suppen unterscheidet man Püreesuppen, klare Suppen, Getreidesuppen und Gemüsesuppen. 

Der Laie sieht beides als separate Gruppen an, in der Fachwelt ist der Eintopf aber eine Unterform der Suppe. 

Du bist auf Pinterest aktiv? Dann pinne gerne dieses Bild:

Gemüsesuppe mit Rindfleisch "Pichelsteiner Art"

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.