Rezepte selberkochen statt kaufen & Müll vermeiden

Heutzutage ist es zwar schon einfacher geworden, Verpackungsmüll zu vermeiden aber auch in Großstädten ist es nicht so einfach, wie man denken könnte. Wer Interesse an dem Thema hat, der sollte Rezepte selberkochen statt Fertiggerichte oder abgepackte Lebensmittel zu kaufen. Wie Du das am besten verbinden kannst, welche Lebensmittel Du auch im normalen Supermarkt unverpackt kaufen kannst und welche Rezepte sich als Meal Prep eignen, die man nachhaltig aufbewahren kann, möchte ich im heutigen Beitrag zeigen. 

Rezepte selberkochen statt kaufen

Starten möchte ich direkt mit einer Auswahl an Rezepten, die Du selberkochen kannst statt sie zu kaufen. Das spart nicht zur Müll sondern auch Zeit und Geld – und hey, wenn das nicht mal gute Argumente sind um etwas für Dich, Deine Gesundheit und die Umwelt zu tun! 

Verpackungsmüll zuhause vermeiden

Wenn ich zuhause koche und Gerichte für die Woche vorbereite, dann achte ich darauf, nicht zu viel Müll zu produzieren und das geht bei der Vorbereitung von Speisen mit einfach Mitteln – vor allem wenn ich mir Zeit nehme, Rezepte selberkochen kann und gute Ideen habe, statt immer alles zu kaufen. 

Individueller Ernährungsplan

Ein erstes Thema ist das frisch Kochen – wenn Du Dir überlegst, was Du kochen möchstest und es dann auch tust, entgehst Du der Verlockung schnell unterwegs im Supermarkt ein eingepacktes Fertiggericht zu kaufen und sparst so automatisch Müll. 

Beim Einkaufen kannst Du Stoffbeutel verwenden, große Beutel für den Einkauf und kleinere Beutel aus Baumwolle für lose Waren wie Obst oder Gemüse. 

Zu Hause und beim Meal Prep ist es einfacher, unnötigen Müll wie Alufolie, Backpapier, Aufbewahrungstüten oder Frischhaltefolie zu vermeiden. Fülle Lebensmittel, die Du schon gekocht hast einfach in Schraubgläser ab oder nutze Metalldosen für die Aufbewahrung. Es gibt auch tolle Abdeckhauben, die Du über Gläser oder Schüssel spannen kannst und die Lebensmittel schützen. Bienenwachsfolie ist auch ein tolle Alternative um etwas einzupacken oder verwende Backpapierfolien, die wiederverwendbar sind.

In Gläsern einfrieren 

Wusstest Du, dass Du sogar in Gläsern einfrieren kannst? Ja das funktioniert sehr gut. Bei Suppen oder anderen flüssigen Gerichten musst du einfach nur oben ein bisschen Platz lassen, da sich die Flüssigkeit beim Einfrieren ausdehnt, aber dann ist es gar kein Problem Gerichte in Gläsern einfrieren. Das ist sehr viel nachhaltiger als Plastikdosen oder -tüten.  

Lebensmittel unverpackt kaufen

Mittlerweile ist es mir wichtig geworden, nicht nur frisch und gesund zu kochen sondern die Lebensmittel, die ich fürs Meal Prep (also fürs Vorkochen von Gerichten) benötige auch unverpackt zu kaufen und damit Verpackungsmüll zu vermeiden. 

In Großstädten gibt es viele Läden, in denen Du lose Ware kaufen kann und die Wochenmärkte sind auch ideal dafür, allerdings haben Supermärkte und auch Bioläden oft noch schlechte Auswahlmöglichkeiten, wenn Du Verpackungsmüll vermeiden und Lebensmittel unverpackt kaufen möchtest.

Recherchiere daher in Deiner Nähe nach Unverpackt Läden, Bioläden mit Unverpacktabteilung oder nach Wochenmärkten und gehe gezielt dort einkaufen. Gewöhne Dir auch an, dann immer Dosen, Gläser und Beutel dabei zu haben, um die losen Waren gut zu verstauen. Am besten ist es aber natürlich, den Einkauf auf dem Markt oder im Laden zu planen. Dann weißt Du was Du benötigst und kannst gezielt Verpackungen von zuhause mitbringen. 

Was kann man unverpackt kaufen?

Obst und Gemüse

Wahrscheinlich die Kategorie, bei der Du als allererstes einen Unterschied machen kannst, denn in fast allen Supermärkten gibt es Obst und Gemüse unverpackt und in kleineren Portionen – so dass es sich auch lohnt, Obst und Gemüse zu kaufen, wenn Du alleine wohnst. 

Unverpackt im Supermarkt: Gurken, Tomaten, Paprika, Blumenkohl, Brokkoli, Lauch, Frühlingszwiebeln, Zwiebeln, Kartoffeln, Zucchini, Äpfel, Orangen, Nektarinen, Melone, Weintrauben, Kiwis, Avocado, Bananen, Pflaumen und viele weitere.

Besser auf dem Markt kaufen: Salat, Pilze, Kräuter, Spinat, Stangensellerie, Rosenkohl, Nüsse

Nudeln, Reis, Mehl

Es gibt Mehl, Nudeln, Reis, Hirse, Haferflocken oder Quinoa in vielen Unverpackt Läden als lose Ware und auch einige Bioläden führen schon Ware, die Du dir abwiegen kannst. Leider sind hier die Wochenmärkte und auch die konventionellen Supermärkte noch etwas hinterher und abgepackt heißt dann auch immer in Plastik verschweißt. 

Wenn Du diese Waren also lose kaufen willst, benötigst Du einen entsprechenden Markt in Deiner Nähe. Dann ist es aber ein Traum, vor allem auch weil Du die Mengen kaufen kannst, die Du benötigst und riesige Menge im Einkaufswagen hast. 

Fleisch und Fisch

Leider habe ich bisher nur von ausgewählten Märkten gehört, in denen Du Deine Plastikdose mitbringen kannst. Diese wird vor Ort schnell gereinigt oder vom Personal nicht berührt und so ist es möglich, hygienisch rein Fleisch abzupacken, ohne es in Folie einzupacken. Wie gesagt, nur in ausgewählten Supermärkten verfügbar – hör Dich doch mal in Deiner Nähe um, ob es dort auch so einen Supermarkt gibt. 

Bisher habe ich nicht gehört, dass es diese Möglichkeit für Fisch gibt. Ich denke, das ist den Supermärkten noch zu riskant. 

Milchprodukte

Auf vielen Wochenmärkten gibt es Käsestände, die Käse, Feta oder Joghurt auch in mitgebrachte Gefäße umfüllen. Eine tolle Möglichkeit, Verpackungsmüll zu vermeiden. Wenn Du auf dem Land lebst kannst du nach einem Bauern suchen, der Milch offen verkauft. Eine tolle Möglichkeit, um die ganzen Plastikverpackungen rund um Milch und Milchprodukte zu reduzieren. 

In Biosupermärkten oder Läden ohne Verpackung habe ich noch keine Möglichkeit gesehen, sich Milchprodukte frisch abfüllen zu lassen. 

Öl & Essig

Vor allem für die Läden ohne Verpackung relevant – Du bringst Deine eigene Flasche mit und kannst Dir Öle oder Essig abfüllen. Supermärkte oder Bioläden bieten diese Möglichkeit nicht an. Wobei ich hierbei anerkennen möchte, dass viele Öle und auch Essig in Glasflaschen angeboten werden, die auch danach noch weiter verwendet werden können. 

Nüsse und Süßigkeiten

Achte in den konventionellen Supermärkten darauf, ob es Nüsse oder Süßes gibt, das in Glas oder Papierverpackungen verkauft wird. Das ist ein großer Vorteil gegenüber Plastik. 

Auf Wochenmärkten bekommst Du lose Nüsse, Trockenfrüchte oder aber Süßes und dazu gibt es auch viele Läden, die sich auf Süßigkeiten, Nüsse oder Schokolade spezialisiert haben und die ihre Ware auch lose verkaufen. Auch das ist eine top Lösung um Müll zu vermeiden! 

Kosmetik und Reinigungsmittel

Ganz interessant finde ich die Möglichkeit, Plastikverpackungen bei Kosmetik und Reinigungsmittel zu reduzieren. In Unverpacktläden kannst du Geschirrspülmittel, Handseife, Waschpulver oder Toilettenreiniger abfüllen oder aber Körperseife, Zahnpasta und Bodylotion abfüllen. 

Weiterhin bekommst Du dort auch alle Zutaten, um Reinigungsmittel oder Kosmetika zuhause selber zu machen und sogar die großen Drogeriemärkte führen Produkte wie Seife oder Zahnbürsten ohne Plastikverpackung. Achte einfach mal darauf, was Du alles ohne Plastik kaufen kannst!

Dir gefällt mein Artikel zum Thema Rezepte selberkochen statt kaufen und Du bist auf Pinterest aktiv? Dann pinne gerne dieses Bild:

Unverpackt

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.