Kokoskugeln (Bounty oder Raffaelo selbermachen)

Bounty oder Raffalo selbermachen

Als absoluter Kokosfan wollte ich schon lange mal Bounty oder Raffaelo selber machen – mit diesen Kokoskugeln ist es mir nun gelungen! Die kleinen Bällchen sind super lecker, danke Cinnamon & Coriander für das Rezept. Die Kugeln halten sich im Kühlschrank einige Wochen und werden durch die Kokoscreme fest, wer sie lieber weicher mag, der sollte sie vor Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen. Geschmacklich sind die Kokoskugeln super und auch schön handlich – ich finde, sie hätten tatsächlich etwas süßer sein können, aber das kann ja jeder so entscheiden, wie er möchte. Ggf. also etwas mehr Agavendicksaft verwenden.

Rezept: Bounty oder Raffalo selbermachen (Kokoskugeln mit Schokolade)

Zubereitungszeit: 1 Stunde (mit 30 Minuten Kühlzeit)

Ergibt 48 Kokoskugeln

  • 400g Kokoscreme (Zimmertemperatur)
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 250g Kokosraspeln
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 100g Agavendicksaft (ggf. mehr einplanen)
  • 300g dunkle Schokolade (mind. 72%)
  • Rumaroma (ein Mini-Fläschchen)

Die Kokoscreme sollte nicht super hart sein, sonst lässt sie sich schlecht verarbeitet. Ich empfehle daher, diese vorher in der Küche und nicht im Kühlschrank aufzubewahren.

Die Kokosmilch hingegen sollte auf jeden Fall in den Kühlschrank, da diese dann schön cremig wird und das ist besser, um die Bountykugeln zu formen.

Die Kokoscreme und den festen Teil der Kokosmilch in einer Schüssel geben und mit 150ml der Kokosraspeln, der Vanille und dem Agavensirup vermengen. Wenn sich die Masse nicht verbindet, dann noch etwas Kokosmilch zugeben, damit wird es etwas geschmeidiger. Ggf. auch noch mehr Agavensirup hinzugeben.

Die Masse nun halbieren und die eine Hälfte mit Rumaroma würzen. Erneut gut vermengen.

Nun wird es ein bisschen langwierig, macht Euch also vielleicht Gute Laune Musik an und setzt Euch hin: die Kugeln müssen geformt werden. Das dauert etwas und ist nicht der tollste Part an dem Rezept aber die Kugeln danach entschädigen für die Arbeit. Die Kugeln auf einem mit Backpapier ausgelegtem Brett ablegen. Das Brett sollte nur so breit sein, dass es noch in den Kühlschrank passt.

Die Hälfte der Kugeln schon mal in den Kühlschrank stellen und mindestens 30 Minuten kühlen, in der Zeit die restlichen Kugeln formen.

Die Schokolade dann über einem Wasserbad schmelzen und die Hälfte der Kokoskugeln in der Schokolade wälzen – ob Ihr hier nun die Rumkugeln nehmt oder 50/50 macht ist natürlich Euch überlassen!

Die restlichen 100g Kokosraspeln in eine kleine Schüssel geben und die Schokokugeln darin wälzen. Noch einmal auf das Brett geben und gut im Kühlschrank kühlen lassen.

Quelle: Cinnamon & Coriander

Dieser Blogpost enthält Affiliate Links, mit denen ich eine Kleinigkeit verdiene. Euch entsteht dadurch kein Nachteil.

Du bist auf Pinterest aktiv? Dann pinne gerne dieses Bild:

Bounty oder Raffalo selbermachen

 

 


Schreibe einen Kommentar