Rotkohl selbermachen

Rotkohl zuhause selbermachen

Viele denken, dass es wahnsinnig umständlich ist, schönen würzigen und knackigen Rotkohl (ohne massig zugesetzten Zucker) selber zu machen, das ist es aber überhaupt nicht! Wenn ich sehe, dass Rotkohl, das man im Supermarkt kaufen kann fast so viel Zucker auf 100ml enthält wie Cola, dann überlege ich mir zweimal ob ich das noch kaufen möchte, oder es nicht einfach selber mache. Das einzige kleine Manko ist die Größe so eines Rotkohls – wenn ich zu Weihnachten 10 Personen zu Besuch habe, dann lohnt es sich einen kompletten Kohl zu verwenden, ansonsten ist es einfach zu viel. Ich mache es meist so, dass ich entweder einen sehr kleinen Rotkohlkopf kaufe oder aber aus der Hälfte eines großen Kohls Rotkohl zubereite und aus der anderen Hälfte dann noch Rotkohlsalat mache. Das sind zwar immer noch ordentliche Portionen, aber das Rotkohl kann ich einfrieren und der Salat hält sich mehrere Tage und ich kann ihn so gut aufteilen. Alles aber besser als das zuckergetränkte Rotkohl in den Supermärkten. Probiert es mal aus, es ist gar nicht schwer.

Rezept für Selbstgemachtes Rotkohl

Zubereitungszeit: 60 Minuten

6-8 Personen

  • 1 Rotkohl
  • 200ml Wasser
  • 2 EL Xucker
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 Apfel
  • 2 EL Balsamicoessig
  • Küchenhandschuhe

Einen Tag vorher:

Küchenhandschuhe anziehen und den Rotkohl in feine Streifen schneiden und danach in einem Sieb einmal abspülen.

Das Olivenöl und den Xucker zum Rotkohl geben, salzen und pfeffern und alles umrühren.

Den Apfel in feine Würfel schneiden und ebenso in den Topf geben.

Einen großen Topf mit 200ml Wasser füllen und den Rotkohl hineingeben. Einmal aufkochen lassen und danach 20 Minuten auf kleinerer Flamme weiter köcheln lassen.

Zum Schluss den Balsamicoessig unterrühren und danach das Rotkohl abkühlen lassen und bis zum nächsten Tag stehen lassen.

Ca eine Stunde vor dem Essen kann das Rotkohl noch mal erhitzt werden, nun noch mal probieren und ggf. mit Essig, Salz, Pfeffer und Xucker nachwürzen. Warm halten und servieren.

 

 


Schreibe einen Kommentar