Kartoffelgratin

Kartoffelgratin

Besonders fotogen ist so ein Kartoffelgratin leider nicht und da ich kein Foodstylist bin und das Gratin aus diversen abgefahrenen Zutaten nachstelle, gibt es leider kein schönes Foto des fertigen Gratins sondern nur die Bilder der Herstellung. Manchmal ist es leider so, ein anderes Mal bekommt man ein echt tolles Bild des Gekochten hin. Nun gut, geschmeckt hat es trotzdem. Leicht ist das Kartoffelgratin zwar nicht gerade, aber ehrlich gesagt, braucht man auch einen kräftigen Käse, wie hier den Appenzeller und auch etwas Schlagsahne um ein gutes und vor allem würziges Gratin zu machen. Außerdem fängt die kalte Jahreszeit an und da möchte man ja auch mal was gehaltvolles auf dem Teller haben. Kartoffelgratin passt zu vielem, Fisch, Fleisch oder einfach mit etwas geröstetetem Gemüse.

Rezept für Kartoffelgratin

4 Personen als Beilage

  • 100g würziger Käse (Bergkäse, Appenzellerkäse)
  • Fett für die Form
  • 1 kg Kartoffeln
  • Salz und Pfeffer
  • 250 g Schlagsahne

Den Käse fein reiben und erst einmal beiseite stellen.

Die Kartoffeln schäen, waschen und dann in sehr feine Scheiben schneiden.

Die Gratinform mit Butter oder Öl einfetten und den Ofen vorheizen: auf ca. 180 Grad Umluft.

Nun könnnen die Kartoffeln in mehreren Schichten in die Form gelegt werden. Dabei daran denken, dass jede Schicht der Kartoffeln gesalzen und gepfeffert sowie mit Käse bestreut wird.

Die Sahne nun über die Kartoffeln gießen, Auflaufform in den Ofen stellen (untere Schiene) und das Kartoffelgratin im Ofen ca. 40 Minuten backen lassen. Die Kruste darf oben schön knusprig werden, die Kartoffeln sollten dann gar sein.

Sollte das Gratin im Ofen zu dunkel werden, kann man die Auflaufform mit etwas Alufolie abdecken.

Appenzeller Käse Kartoffelgratin Kartoffeln fürs Gratin Kartoffelgratin Kartoffeln


Schreibe einen Kommentar