• Fleisch
  • Grünkohl mit Kassler, Pinkel und Mettenden

    Grünkohl mit Kassler, Pinkel und Mettenden

    Vor einigen Wochen war ich in Deutschlands Norden zu einer Kohlfahrt mit anschließendem Grünkohlessen eingeladen. Alle die nicht im Nordwesten des Landes wohnen fragen sich nun eventuell, was eigentlich eine Kohlfahrt ist und was man da macht. Ich möchte das mal erklären: Eine Gruppe von Freunden trifft sich in der kalten Jahreszeit um nachmittags mit einem Bollerwagen loszuziehen, durch den Wald oder den Ort zu laufen und an jeder Kreuzung stehen zu bleiben und einen kleinen Schnaps zu trinken. Danach geht es dann nach Hause oder in eine Wirtschaft und dort wird dann deftig gegessen: Es kommt Grünkohl auf den Tisch!  (mehr …)

  • Fleisch
  • Blumenkohl Tortillas mit Barbeque Pulled Chicken & Kohlsalat

    Gesundes, kohlenhydratarmes Essen steht derzeit ja recht weit oben auf meinem  Speiseplan und damit es nicht langweilig wird, versuche ich immer wieder neue Rezepte zu finden. Interessanterweise kann man echt viel mit Blumenkohl machen, sie zu Puffern verarbeiten oder aber zu kleinen Tortillas. Ich habe sie mit Joghurt, Pulled Chicken und Krautsalat gefüllt. Das Gericht ist ähnlich wie Burger selber machen – cool für einen Samstagabend, wenn man genug Zeit zum Kochen und danach auch zum Essen hat. Selber machen, mit den Händen essen und genießen. Wirklich lecker! Lasst es Euch schmecken! (mehr …)

  • Backen
  • Cupcakes, Cupcakes, Cupcakes

    Limette-Mascarpone-Cupcakes

    Meine Freundin Tanja hat am letzten Wochenende geheiratet – ok, das ist im Sommer jetzt vielleicht nicht so außergewöhnlich, in den letzten Jahren war ich auf einigen Hochzeiten eingeladen…interessant ist aber, dass es eine Hochzeit mit 300 Personen war, das sieht man nun nicht so oft und diese 300 Personen wollten natürlich auch alle verköstigt werden. Für Abendessen war mit einem tollen Grillbuffett gesorgt, für Kaffee und Kuchen (das gegen 22h gereicht wurden) hatte die Braut Freunde und Familie gebeten, etwas vorzubereiten. Bei mir sollten es also so an die 100 Cupcakes werden. Da sag ich natürlich nicht nein. War zwar ne ganz schöne Arbeit aber dem Brautpaar hat es gefallen und noch viel wichtiger: auch geschmeckt. Hier nun also die Rezepte dazu, jeweils so für 35-40 Cupcakes. Wenn Ihr weniger machen wollt, könnt Ihr Euch zu Zutaten ja für kleinere Portionen berechnen, ich empfehle aber von der Creme immer etwas mehr zu machen, nicht dass Euch dann die Creme auf den letzten paar Cupcakes ausgeht! Die Cupcakes sind super angekommen und ich kann sie sehr empfehlen. (mehr …)

  • Backen
  • Vanille Käsekuchen mit Aprikosen-Mohn-Creme

    Mohnkuchen

    Lange, viel zu lange war es auf dem Blog viel zu ruhig! Ich bin umgezogen, habe einen neuen Job angefangen und im Frühling und Sommer auch so viel um die Ohren, mein Rechner war lahm und besonders viel Drive zum bloggen hatte ich nicht. Gekocht hab ich natürlich, aber gebloggt einfach nicht. Ich habe mir aber vorgenommen wieder regelmäßiger zu bloggen, hier auch etwas aufzuräumen und einfach generell wieder aktiver in der Kochbloggerszene zu sein. Mal schaun wie mir das gelingt. Naja, ich steige mal wieder mit nem leckeren Kuchen ein, den es vor einiger Zeit gab und der vor allem Mohnfans gefallen dürfte. Aprikosen, die es ja derzeit auch frisch auf den Märkten gibt, in Kombination mit einer (leichten) Quarkcreme auf einer Mohnschicht. Man sagt zwar dass Mohn dumm macht, das ist natürlich totaler Quatsch und dieser Kuchen macht einfach gute Laune!!!

    (mehr …)

  • Backen
  • Bread and Butter Pudding

    Bread and Butter Pudding

    Vor über 10 Jahren habe ich ein Jahr lang in London gelebt. Den Engländern wird ja nachgesagt, dass sie eine schlechte Küche haben, ich finde darüber kann man streiten, da es dort durchaus gute Gerichte gibt. Vorallem wenn man ein Fan von Süßem oder Nachtisch ist, kann man viel Spaß auf der Insel haben. In den letzten Jahren wurde durch diverse Fernsehköche das Image der britischen Küche aufpoliert. Nicht so bekannt ist Gary Rhodes – ich habe mir damals von ihm ein großes und dickes Buch der englischen Küche gekauft – „New British Classics“ und aus diesem ist auch das Rezept des Bread and Butter Pudding – meine absolute (britische) Lieblingsnachspeise. Toastbrot, Rosinen und Custard (eine Eier-Zucker-Milch-Creme) im Ofen überbacken. Ein Traum für alle mit einem Sweet Tooth! Unbedingt ausprobieren – ich kann diesen Nachtisch uneingeschränkt empfehlen. Leider war der Bread and Butter Pudding so schnell weg, dass ich kein schönes Foto mehr machen konnte…

    (mehr …)

  • Eintöpfe & Suppen
  • Linseneintopf

    Linseneintopf

    Linseneintopf mit Kassler und Grüne Bohnen Eintopf sind meine zwei Lieblings-Eintöpfe. Mittlerweile ist das Wetter ja schon wieder schöner und teilweise durchaus frühlingshaft, aber zwischendrin ist eben doch noch kalt und da passt auch Ende März noch ein deftiger Eintopf. Ich dachte mir diese Woche: noch mal die Chance nutzen, bald wird es Frühling und da mag ich dann keine Eintöpfe mehr essen. Also gab es Linseneintopf mit Kartoffeln und Kassler. Für mich ein absolutes Kindesheitsessen mit positiven Erinnerungen, daher mache ich den Linseneintopf auch heute noch gern. Er ist wirklich ganz simpel und lebt von einigen wenigen Aromen. Gewürzt wird er dann am Tisch noch mit ca. einem EL Zucker und einem EL Essig. So kann das jeder nach seinem Geschmack würzen, ich mag den Eintopf süßsauer. (mehr …)

  • Restaurants
  • Restaurantbewertung: Last Supper München

    Rock n Roll Restaurant Last Supper

    Das Leben kann so schön sein: Mein Umzug nach Berlin ist geschafft, die Wohnung steht und alle Kisten sind ausgepackt, ich habe noch ein paar Tage Urlaub, die Sonne scheint und ich sitze im einem Cafe und schreibe mal wieder einen Blog Post. Wenn es immer so easy wäre… Ihr habt richtig gelesen, ich bin nun keine Münchner sondern eine Berliner Foodbloggerin. Back Home sozusagen. Das ist echt super und ich genieße es bisher.

    Bis vor anderthalb Wochen war ich aber noch in München und habe mir als Abschiedsgeschenk ein Essen im Last Supper gegönnt – in dem Fall war der Name Programm und ich möchte hier nun das Restaurant bewerten. Vorab schon mal: Ich war begeistert!!! (mehr …)

  • Frühstück & Brunch
  • Eier in Lachshülle

    Eier im Lachsmantel

    Eier im Lachsmantel braucht die Welt nun wahrlich nicht, so ein Rezept musste ich aber trotzdem mal ausprobieren. Ich liebe Eier in so ziemlich allen Varianten und daher finde ich diese Ummantelung von hartgekochten Eiern mit einer Lachshülle auch wirklich witzig. Durch das Frittieren hat man leider nicht mehr viel vom Lachs geschmeckt und eine ziemlich Kalorienbombe sind die Eier auch, aber das lass ich mal so stehen, da sie trotzdem gut schmecken. Ich denke aber, man muss gerne mal was in der Küche ausprobieren und vorallem Eier mögen, damit man diese Lachs-Eier mal selber macht. Ich kann es empfehlen. Als Snack auf einem Büffet oder beim Brunch machen sich diese Eier mit Lachshülle toll. Fingerfood lässt grüßen! (mehr …)

  • Griechenland
  • Moussaka

    Moussaka

    Wenn es nicht der gute alte Gyros Teller ist, dann esse ich beim Griechen auch gerne mal Moussaka – der griechische Kartoffel-Auberginen-Auflauf. Diesen kann man auch toll zuhause nachkochen, einfach alle Zutaten in einer großen Auflaufform schichten, überbacken und fertig ist eine tolle Mahlzeit bei der viele Personen am Mittagstisch satt werden. Moussaka ist auch toll zum Mitnehmen geeignet: Reste können zur Arbeit mitgenommen und dort noch mal aufgewärmt werden. Klasse Sache!  Wenn man mal ein bisschen im Internet stöbert findet man raus, dass die Moussaka auch im türkischen, bulgarischen oder rumänischen Raum gegessen wird, dann allerdings in Abwandlung: Die Bulgaren mögen sie mit Kartoffeln und Zucchini, in Griechenland isst man sie mit Auberginen, Bechamelsauce und auch eine Schicht aus Hack sind aber obligatorisch und bringen im deutschen Spätsommer mediterranes Flair in die Region!

    (mehr …)

  • International
  • Selbstgemachte Ravioli

    Rote Beete Ravioli mit Nuss Ricotta und Rucola Butter & Ravioli mit Salbeibutter

    Selbstgemachter Nudelteig ist einfach ein Traum! Klar, man hat einiges an Vorbereitungsarbeit damit, aber wenn man mit Kochkünsten überraschen will, dann macht man Nudeln selber. Den Respekt der anderen hat man damit auf seiner Seite. Ist jetzt nicht der Hauptgrund warum ich immer mal wieder Ravioli oder auch Bandnudeln selber herstelle, sondern natürlich, weil es super schmeckt. Man benötigt dann keine opulenten Soßen mehr, weniger ist hier mehr. In meinem Fall gab es zu den Rote Beete Ravioli in Butter angebratenen Rucola und dann noch helle Ravioli mit Salbeibutter. Interessant ist die Veränderung im Geschmack des Rucola sobald er angebraten wird. Ich hatte das Gefühl, er schmeckt leicht nach Blumenkohl – sehr lecker. Und Salbeibutter ist natürlich ein absoluter Klassiker, gut hierbei ist es, wenn der Salbei schön knusprig in der Butter wird. Als Vorspeise seht Ihr Landbrot mit Kräuterbutter auf den Bildern, als Nachtisch dann Schokokuchen mit Vanilleeis, allerdings ohne Rezept…diesen hatte eine Freundin schon gebacken mitgebracht. Viel Spaß beim Nachkochen! (mehr …)