Browsing Category Gut Bürgerlich

Linseneintopf mit Kassler

Linseneintopf mit Kassler und Grüne Bohnen Eintopf sind meine zwei Lieblings-Eintöpfe. Mittlerweile ist das Wetter ja schon wieder schöner und teilweise durchaus frühlingshaft, aber zwischendrin ist eben doch noch kalt und da passt auch Ende März noch ein deftiger Eintopf. Ich dachte mir diese Woche: noch mal die Chance nutzen, bald wird es Frühling und da mag ich dann keine Eintöpfe mehr essen. Also gab es Linseneintopf mit Kartoffeln und Kassler. Für mich ein absolutes Kindesheitsessen mit positiven Erinnerungen,

Rindfleischsalat aus Bratenresten

Die Feiertage stehen vor der Tür und da lässt es sich ja kulinarisch jeder so richtig gut gehen. Bei uns fängt das schon mit dem Frühstück oder gerne auch einem ausgiebigen Brunch an. Viel getrunken wird zwischen Weihnachten und Neujahr ja meist auch und da kann man diesen kräftigen Rindfleischsalat auch schon zum (späten) Frühstück vertragen. Sonst macht er sich aber auch klasse beim Abendbrot / der Brotzeit – wie es jeder am liebsten hat. Praktisch ist der Rindfleischsalat, weil man ihn toll zur Resteverwertung nach Weihnachten nutzen kann. Bratenreste übrig? Diese einfach kleinschneiden und mit Gemüse zu einem Salat…

Mehr…

Szegediner Gulasch

So langsam geht es wieder los: die Zeit der deftigen Gerichte ist da. Wenn ich heute das Wetter in München gesehen habe: nebelig, kalt und grau, wünsche ich mir einfach nur ein gemütliches und deftiges Essen herbei. Diesen Szegediner Gulasch (wird auch Krautgulasch genannt) habe ich schon kürzlich mal gemacht, jetzt passt der Artikel aber besser in die Jahreszeit. Gulasch und vorallem dieser war in meiner Kindheit ein absoluter Klassiker. Man sollte allerdings Sauerkraut mögen. Als Beilage gibt es entweder Knödel oder Kartoffeln, in meinem Fall waren es angebratene Knödelscheiben. So lässt sich ein kalter Tag doch toll beenden. 

Kaiserschmarrn mit Heidelbeerkompott

Gestern war es wieder soweit: Münchens Oberbürgermeister Christian Ude hat die Wiesn mit dem bekannten O’zapft is eröffnet. Nun heißt es in München zwei Wochen lang also wieder Ausnahmezustand, Touristen und Party. Aber auch: Schöne Dirndl und Lederhosen, sehr gutes Bier, Riesenrad, gebrannte Mandeln und gut bürgerliches Essen. Und wie schon angekündigt, möchte ich mich daran hier im Blog beteiligen, daher heute der gute alte Kaiserschmarrn. Klassisch serviert wird er mit Apfelmus, heute gibt es mal eine Variation mit Heidelbeerkompott – auch lecker und erfrischend. Wichtig beim Kaiserschmarrn ist, dass er fluffif bleibt – dies kann man erreichen, in dem…

Mehr…

Fleischpflanzerl & Gurken-Kartoffelsalat

Namen für diese kleinen Hackbällchen gibt es ja in Deutschland wie Sand am Meer: Bouletten, Frikadellen, Fleischpflanzerl, Fleischküchle oder Klopse. Jede Region kennt da seinen eigenen Namen, so wahnsinnig viele Unterschiede in der Zubereitung gibt es aber nicht, daher schmecken sie auch überall gut. Da wir uns in Bayern befinden, nenne ich meine heute mal Fleischpflanzerl, allerdings gebe ich zu, dass ich dieses Wort selber nicht besonders oft verwende. Fleischpflanzerl auch daher weil man sich hier in Bayern so langsam wieder aufs bayrisch sein, auf’s Biertrinken, Trachtentragen und zünftig essen einstellen muss: Am Samstag geht es nämlich wieder los: Das…

Mehr…

Erbseneintopf mit Geflügelwürstchen

Im Winter, finde ich, sind deftige Suppen und Eintöpfe neben einem schönen Braten das beste Essen der Welt. Sie heizen so richtig ein und lassen einen das triste Wetter draußen vergessen. Früher gab es bei uns im Ort bei Festen Erbseneintopf aus der Gulaschkanone – entweder war es der kindliche Geschmack durch den ich den Eintopf nie mochte oder er war einfach echt nicht besonders gut. Ich tippe auf Zweiteres…Jeder hat aber eine zweite Chance verdient, so also auch der gute, alte Erbseneintopf! Und was kann ich sagen??? Mmmmhhh, wirklich klasse. Schön deftig und aromatisch. I like und kann ihn…

Mehr…

Nürnberger Lebkuchen

Mein erster Versuch Lebkuchen zu backen schmeckt zwar, ist aber nicht so gut für jemanden mit wackligen Zähnen: leider sind die Lebkuchen sehr hart geworden. Dies ist allerdings nicht erst mit der Zeit und aufgrund von falscher Lagerung geschehen, 15 Minuten nachdem die Lebkuchen aus dem Ofen gekommen und abgekühlt waren, hatte ich schon das Gefühl, sie sind hart. Naja, zum Glück hat sich das nun wieder etwas gegeben (die Lebkuchen habe ich schon letztes Wochenende gebacken). Sie sind nun in der Mitte etwas weicher. Als Tipp hierfür: ein Stück Apfel mit in die Box geben, so werden die Lebkuchen…

Mehr…

Maultaschen

Seit ich das erste Mal Maultaschen selber gemacht habe, mag ich gar keine mehr kaufen. Selbergemacht sind sie einfach tausendmal besser. Einmal herstellen ergibt auch sehr viele Portionen, so dass ich die kleine Maultaschen separat einfriere und mir immer wieder einige herausnehme. Besonders gerne esse ich diese als Maultschensuppe mit Gemüsebrühe oder angebraten mit etwas Schinkenspeck und Rührei. Hervorragend!

Bayerisch Creme mit Himbeersauce

So, nun ist es wieder gestartet – Christian Ude hat gestern Mittag im Schottenhamel das erste Fass angezapft und jetzt heißt es wieder zwei Wochen lang “Die Krüge hoch”! Daher nun auch, wie angekündigt, mein dritter Post zum Thema Oktoberfest: die Bayerisch Creme. Wirklich sehr cremig und locker, schön süß und die fruchtige und etwas säuerliche Himbeersauce passt super dazu. Und jetzt schaue ich mal, welche Schmankerl es so auf der Wiesn gibt – Dirndl an und los gehts. Auf eine friedliche Wiesn!

Brezen-Knödel mit Pilzragout – Zum Oktoberfest

Wiesn-Warmup 2. Teil: Als Hauptspeise gab es am Samstag Brezen-Knödel mit Pilzragout. Noch nie vorher selber gemacht, ich finde dafür sind die Knödel aber super geworden. Schön fluffig und toll im Geschmack und auch das Ein- und Ausrollen mit der Alufolie war kein Problem. Pilze sind generell gar nicht so mein Fall, haben hier aber sehr gut geschmeckt – das einzige worauf man ein bißchen achten muss ist der Salzgehalt des Specks, nicht dass es im Endeffekt zu salzig wird. Leider hatte die Sauce auch keine besonders schöne Farbe – naja, geschmeckt hat es, haben auch die Gäste gesagt!