Restaurantbewertung: Last Supper München

Rock n Roll Restaurant Last Supper

Das Leben kann so schön sein: Mein Umzug nach Berlin ist geschafft, die Wohnung steht und alle Kisten sind ausgepackt, ich habe noch ein paar Tage Urlaub, die Sonne scheint und ich sitze im einem Cafe und schreibe mal wieder einen Blog Post. Wenn es immer so easy wäre… Ihr habt richtig gelesen, ich bin nun keine Münchner sondern eine Berliner Foodbloggerin. Back Home sozusagen. Das ist echt super und ich genieße es bisher.

Bis vor anderthalb Wochen war ich aber noch in München und habe mir als Abschiedsgeschenk ein Essen im Last Supper gegönnt – in dem Fall war der Name Programm und ich möchte hier nun das Restaurant bewerten. Vorab schon mal: Ich war begeistert!!!
Restaurant Last Supper Muenchen

Das Last Supper gibt es in München schon länger, früher in der Nähe der Uni beheimatet ist es nun in der Karlstraße und ich muss sagen, man kann es gar nicht richtig erkennen, da man es nicht in einem Bürogebäude erwartet. Steht ja aber draußen dran, wie es heißt, das macht es einfacher. Haha. Die recht sterile Umgebung ist allerdings vergessen, sobald man ins Last Supper reinkommt: Old School Einrichtung, Bilder, Tierköpfe und Geweihe an den Wänden, Kronleuchter an der Decke. Alles sehr stylisch und gemütlich, obwohl das Restaurant nun viel größer ist, als es die alte Location war. Die Jungs, die bedienen, sind aber die alten: Punkrock Bedienungen in Chucks und lässiger Kleidung. Dazu gute Gitarrenmusik und man hat schon ein tolles Gefühl, ohne nur einen Bissen gegessen zu haben.

Zum Essen komme ich aber nun. Auch das war einfach ein Traum. Folgendes Konzept: Menüpflicht, jeder kann sich Vor-, Haupt- und Nachspeise aus drei Menüs frei zusammenstellen, dazu gibt es dann noch gute Weine, die empfohlen werden.

Wir haben folgendes gegessen:

Vorspeise
Muscheln „Belgische Art“
Rindercarpaccio

Hauptgericht
Entrecôte mit getrüffeltem Kartoffelpüree, Romanesco und Burgunderjus
Zahnbrassenfilet mit Jakobsmuschel auf Flusskrebsrisotto und Safranschaum

Dessert
Crème brûlée
Polenta-Citruskuchen mit Himbeersorbet

Last Supper - Miesmuscheln  Last Supper - Rindercarpaccio  Last Supper - EntrecoteLast Supper - Zahnbrassenfilet  Last Supper - Creme brulee  Last Supper - Polentakuchen

Wie schon gesagt, waren wir vom Essen ganz verzaubert, mein absolutes Highlight waren aber die Muscheln, da hätte ich mich reinlegen können. Leider kamen diese schon ganz zum Anfang und wir haben sie danach immer wieder im Restaurant gerochen. Wirklich klasse. Aber auch das Entrecote war spitze, zartes Fleisch vom Bayerischen Fleckvieh, das nicht gebraten sondern als Scheibe vom Braten serviert wurde und dadurch besonders zart war. Creme Brulee und auch der Polentakuchen waren dann ein passender süßer Abschluss dieses Menüs. Soweit ich weiß variieren die Menüs von Zeit zu Zeit so dass man auch immer mal wieder hingehen kann und immer eine neue Auswahl bekommt.

Ich kann das Restaurant Last Supper in der Karlstraße in München also wirklich nur empfehlen. Vorallem wenn es mal „was besonderes“ sein soll, wie ein Jahrestag, Geburtstag oder ein romantisches Essen zu Zweit. Wobei ich auch denke, dass es ein tolles Restaurant für Businessessen ist, es gibt wohl auch eine Mittagskarte, die ich aber nicht kenne.

Zu zweit haben wir 125 € bezahlt – für zwei Menüs und eine Flasche Wein. Das ist nicht wenig, aber jeden Cent wert. Vorallem muss ich sagen, dass ein Drei-Gang-Menü für 39€ pro Person wirklich nicht viel ist. Vorallem nicht in München.

Mein Fazit: Hingehen und verzaubern lassen und das alles in einer super angenehmen Atmosphäre, die nur in den seltensten Fällen „münchnerisch“ ist – sondern locker, aufgeschlossen vorallem köstlich! Viel Spass dabei.

Restaurant Last Supper Muenchen

Last Supper
Last Supper Gastronomie GmbH
Karlstraße 10
80333 München ‎

http://restaurant-lastsupper.de/

Restaurant Last Supper München

1 Kommentar

  1. Hallo, ich hab dich für den Liebster Blog Award nominiert – hier die Infos dazu:
    http://haubinger.com/2014/08/29/liebsterblogaward/
    LG, Anja

Schreibe einen Kommentar