Cremige Hühnersuppe mit Hackbällchen

Minz-Hack-Suppe

Eine Hühnersuppe mit Hackbällchen passt zwar nicht in meinen fleischlosen Januar, soll aber hier auf dem Blog natürlich nicht zu Einschränkungen führen und daher gibt es eine Suppe, die ich schon im Dezember gekocht habe. Einfache Gerichte die schnell in der Zubereitung gehen, sind mir am liebsten. Diese Suppe ist so ein Gericht. Hackfleisch zu Buletten zusammenkneten, schön kross in der Pfanne anbraten und dann kann man fast schon den Tisch decken, da die Suppe dann noch ein Kinderspiel ist. Die Minze im Hackfleisch macht das Ganze sehr frisch und wenn man selbstgemachte Hühnerbrühe verwendet wird es auch sehr schön würzig und ist ohne Geschmacksverstärker. Diese Suppe eignet sich für Kinder genauso wie für Erwachsene – bisher möchten sie auch alle immer. Hackfleisch mit Suppe, eine schöne Feel-Good-Kombination – für mich dann wieder im nächsten Monat.

Rezept für Cremige Hühnersuppe mit Hackbällchen

6-8 Personen

  • 2 Liter Hühnerbrühe
  • 3 Zwiebeln
  • 3 Stiele Minze
  • 600 g gemischtes Hack
  • 2 EL Semmelbrösel
  • 1 Ei
  • 10 EL gutes Olivenöl
  • 5 EL Mehl
  • 400 g Schlagsahne
  • abgeriebene Schale und Saft von 2 Bio-Zitronen

Minze waschen, trocknen und klein hacken. Zwiebeln schälen und fein würfeln.

1/3 der Zwiebeln zusammen mit Minze, Hack, Semmelbröseln, Ei, 1 TL Salz und 1/2 TL Pfeffer in einer Schüssel verkneten. Kleine Klößchen daraus formen. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Hackfleischbällchen darin kross anbraten, auf einem Teller beiseite stellen.

In der heißen Pfanne noch mal etwas Öl heiß werden lassen und die restlichen Zwiebeln darin andünsten. Zwiebeln mit Mehl bestäuben und etwas anschwitzen. Sahne und Hühnerbrühe darauf gießen und mit einem Schneebesen schnell verrühren, damit sich keine Klümpchen bilden. 5 Minuten köcheln lassen und mit Zitronenschale und 4 bis 6 EL Zitronensaft abschmecken. Wer die Zwiebelstückchen nicht mag, kann die Suppe schnell durchpürieren.

Hackbällchen noch mal kurz in der Suppe erwärmen und servieren.

Rezept über lecker.de

Schreibe einen Kommentar