• Käse
  • Rote Beete Carpaccio

    Rote Beete Carpaccio

    Carpaccio mal anders…dünn geschnittene Scheiben der Roten Beete, einen würzigen Büffel Mozzarella, gutes Oliven und Balsamico Essig plus ein wenig Salz und Pfeffer und schon steht ein gesundes und äußert schmackhaftes Gericht vor einem. Auch wer jetzt sagt, ach Rote Beete ist doch eklig, dem empfehle ich die Kombination einfach mal zu testen. Es schmeckt wirklich gut. Ich empfehle dafür auch frische Knollen der Roten Beete zu verwenden oder sie eingeschweißt aber frisch zu kaufen und von Einweck Rote Beete im Glas abzusehen – die ist einfach nicht so gut wie ein frisches Stück. Probierts mal aus! (mehr …)

  • Fleisch
  • Königsberger Klopse

    Königsberger Klopse

    Für viele sind Königsberger Klopse eine tolle Kindheitserinnerung, nicht so für mich. Als Kind konnte ich mich an diese komische Sauce mit Kapern absolut nicht gewöhnen. Heute, nach dem ich das Gericht in der Familie vor Jahren wieder mal gegessen habe, finde ich es wirklich gut. Immer wieder interessant wie sich der Geschmack doch mit den Jahren verändert und wie tolerant man auf einmal ist. Sehr schön! Vor allem im Februar machen die deftigen Klopse Spaß und wärmen so richtig schön ein. Ein Klassiker der deutschen Küche, besonders gut aber, wenn man viele Mäuler stopfen möchte, denn hier kann man einen großen Topf kochen – dann schmeckts noch besser! (mehr …)

  • Eintöpfe & Suppen
  • Gemüsesuppe mit Grießnocken

    Gemüsesuppe

    Saisonale Küche finde ich wichtig und macht das Essen einfach leckerer! Frische Zutaten aus der Region, da weiß man was man hat. Das geht natürlich nur wenn man auch schaut, dass das Gemüse das man verkocht auch Saison hat. Diese Suppe habe ich schon im letzten Sommer gekocht und daher sind nun auf dem Bild Kohlrabi, Brokkoli, Möhren und grüne Bohnen zusehen, im Februar absolut keine Saisonware. Die Suppe kann man aber trotzdem kochen: Zurzeit mit Kohl- und Wurzelgemüse: Lauch, Rosenkohl, Schwarzwurzel, Steckrübe, Weißkohl oder Wirsing. Mixen kann man da wie einem beliebt und Kartoffeln gibt es derzeit auch noch aus deutschen Landen. Die Grießnocken kann man auch mit anderen Kräutern versehen, oder auch ganz ohne Kräuter zubereiten. Somit ist es möglich, die Suppe das ganze Jahr über zu kochen und kann immer wieder verschiedene Varianten probieren. (mehr …)