Selbstgemachtes Müsli mit Goji Beeren

Müsli mit Gojibeeren

Vor einiger Zeit wurde ich von nu3 angeschrieben, ob ich nicht einmal deren Goji Beeren probieren möchte, normalerweise habe ich auf solche Aktionen nicht viel Lust, Goji Beeren hörten sich aber interessant an und ich habe zugesagt. Schon einige Tage später flatterte eine Tüte der Beeren ins Haus und nachdem nun doch einige Wochen vergangen sind, habe ich damit heute Müsli hergestellt. Diesen mache ich immer selber, dies ist gesünder und auch günstiger als der aus dem Supermarkt. Ich mische immer meine Lieblingszutaten, wenn Euch das aber nicht so zusagt, kann man auch noch andere verwenden: Mandeln, Walnüsse, Haselnüsse andere getrocknete Beeren oder Früchte schmecken auch toll im Müsli. Der Fantasie und dem Geschmack sind keine Grenzen gesetzt. Wenn man das Müsli trocken und gut verschlossen aufbewahrt bleibt es auch mehrere Monate frisch.

Rezept für Selbstgemachtes Müsli mit Goji Beeren

  • 250g Cornflakes
  • 500g kernige Haferflocken
  • 50g Goji Beeren
  • 50g Sultaninen oder Rosinen
  • 50g Kokosraspeln
  • 75g Bananenchips

Die Bananenchips etwas kleiner brechen.

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut durchmixen.

Das Müsli dann entweder in einer großen und verschließbaren Schüssel oder Dose aufbewahren oder in einzelnen Schraubgläsern.

Ich nehme meist 500ml Gläser dazu und erhalte mit dieser Menge ca. 5-6 Gläser, so ist der Müslivorrat wieder für mehrere Wochen gesichtert.

Wikipedia hat mich übrigens aufgeklärt, dass der tolle Name Goji Beere englisch ist und im Deutschen den recht schlichten Namen Gemeiner Bocksdorn trägt.

Ein weiterer Name im Englischen ist Wolfberry, im Deutschen auch Gemeiner Teufelszwirn oder Chinesische Wolfsbeere.

Goji Beeren kommen in allen Teilen der Welt vor, sie werden vorallem getrocknet und gefroren  aufbewahrt und dann weiterverarbeitet.

Müsli mit Gojibeeren


2 Kommentare

  1. Manuel sagt:

    Naja, es wird halt ein guter Hype drum gemacht – diese China-Story steht immer mit im Vordergrund. Dass „das Zeuch am Randstreifen vonne Autobahn wächst“ (Zitat eines gartenkundigen Kollegen) wächst, mindert natürlich die Exklusivität etwas.

    Ich bin mit Goji nie warm geworden – die Beeren schmecken mir einfach nicht. Allerdings kann ich Cranberry empfehlen (aber bitte die ohne viel Zucker, z.B. aus der DM Drogerie) oder Aroniabeeren. Zweitere sind allerdings nicht jedermanns / -fraus Geschmack
    (eben so wie Goji)

    lg Manuel

  2. Mir haben die Goji-Beeren auch gut geschmeckt. Der Englische Name klingt allerdings deutlich besser wie Gemeiner Bocksdorn. Ich weiß nicht, ob ich die probiert hätte, wenn sie mir unter einem dieser Namen vorgestellt worden wären.

    Es grüßt aus dem Westen

    Martin

Schreibe einen Kommentar