Erbseneintopf

Erbseneintopf

Im Winter, finde ich, sind deftige Suppen und Eintöpfe neben einem schönen Braten das beste Essen der Welt. Sie heizen so richtig ein und lassen einen das triste Wetter draußen vergessen. Früher gab es bei uns im Ort bei Festen Erbseneintopf aus der Gulaschkanone – entweder war es der kindliche Geschmack durch den ich den Eintopf nie mochte oder er war einfach echt nicht besonders gut. Ich tippe auf Zweiteres…Jeder hat aber eine zweite Chance verdient, so also auch der gute, alte Erbseneintopf! Und was kann ich sagen??? Mmmmhhh, wirklich klasse. Schön deftig und aromatisch. I like und kann ihn nur guten Gewissens weiterempfehlen. Soll es doch kalt bleiben – ich esse Eintopf!

Erbseneintopf

4 Personen

250g getrocknete Erbsen
2 Zwiebeln
150g Knollensellerie
150g Möhren
200g durchwachsener Speck
2 EL Öl
2 Lorbeerblätter
4 Wiener Würstchen

Zwiebeln, Knollensellerie und Möhren schälen, waschen und in feine Würfel schneiden.

Den Speck von der Schwarte entfernen und ebenso in kleine Würfel schneiden.

Das Öl in einem großen Topf erhitzen und Speck und Gemüse darin anbraten. Erbsen hinzugeben und kurz mit andünsten. Das Ganze dann mit 1,5 Liter Wasser auffüllen, die Lorbeerblätter hinzugeben und ca. 1,5 Stunden bei kleiner Flamme köcheln lassen. Sollten die Erbsen nach dieser Zeit noch nicht weich sein, kann man die Kochzeit auch verlängern.

Kurz vor dem Servieren die Würstchen in die Suppe geben (entweder im Ganzen oder in kleine Stücke geschnitten) und die Suppe noch einmal aufkochen lassen.

Essen und Trinken Nr. 2/2011

Erbseneintopf Suppengemüse Erbsen Speck

Schreibe einen Kommentar