Heidelbeer-Likör

Geschrieben von am 31. Juli 2010 | Abgelegt unter Getränke, Obst

Heidelbeerlikör

Es ist wieder Heidelbeerzeit! Blaue Lippen bekommt man von diesem Likör zwar nicht, einen kleinen Schwips würde ich aber nicht ausschließen – daher das Glas gleich dreimal auf meinem Bild, so kann man sich daran gewöhnen, wie man das Glas sieht, wenn man davon gertunken hat! Den Likör habe ich schon letztes Jahr eingelegt, da man die Heidelbeeren aber mindestens zwei Monate ziehen lassen soll, wollte ich es dann nicht mehr veröffentlichen. Nun könnt Ihr ihn aber mit frischen Heidelbeeren ansetzen. Hicks und Prost!

Heidelbeer-Likör

700ml Wodka
200g Heidelbeeren
100g Kandiszucker

Großes, verschließbares Glasgefäß
Kleine Flaschen für ca. 1 Liter Schnaps (am besten mit Plopp-Verschluss)

Wodka, Heidelbeeren und Kandiszucker in ein gut verschließbares Gefäß geben und ca. 2 Monate stehen lassen.

Danach dann das Gemisch durch ein Sieb / Tuch abgießen, sodass keine Rückstände bleiben und in kleine Flaschen abfüllen.

Ein nettes Mitbrinsel!

Der Likör hält sich durch den Alkohol sehr lange. Ich habe immer noch einige Reste (Haltbarkeitszeit also mindestens ein Jahr).

Heidelbeeren Heidelbeerlikör Kandiszucker weiß

12 Kommentare zu “Heidelbeer-Likör”

  1. am 31. Juli 2010 um 12:55 1.Barbara schrieb …

    Wir waren letztes Wochenende im Wald und haben kaum Beeren gefunden, dabei muss ja jetzt Heidelbeer-Zeit sein. Vielleicht dieses Wochenende.

    Der Likör ist bestimmt spitze, sieht auch gut aus.

  2. am 31. Juli 2010 um 15:13 2.Heike schrieb …

    Liebe Maren, welchen Wodka nimmst du dafür? Billig, teuer, mittel? Macht es dem angesetzten Likör etwas aus, wenn er 3 Monate steht, bevor er gesiebt wird? Ich würde diesen Likör sehr gerne machen, bin aber rd. 3 Monate unterwegs.

    LG Heike

  3. am 31. Juli 2010 um 17:34 3.Mareen schrieb …

    @ Barbara: Ich glaube, Heidelbeeren zu finden ist eh nicht so leicht, oder? Und wenn man sie kauft, sind es ja leider meist auch gezüchtete…
    @ Heike: Nee, der kann auch länger stehen, da würd ich mir keine Sorgen machen, dann gut verschließen und im Kühlschrank stehen lassen. Ich glaube ich habe Absolut Vodka verwendet. Ist eher Mittelklasse, oder? Würde nicht den ganz billigen nehmen, davon kriegt wird man ja blind. :-)

  4. am 3. August 2010 um 21:01 4.Heike schrieb …

    Ich hätte noch eine weitere Frage. :-D
    Bleibt der angesetzte Likör 2-3 Monate stehen oder muss er zwischendurch geschüttelt oder gerührt werden?

    Ich habe heute übrigens angesetzt und bin sehr gespannt auf das Ergebnis. :-)

  5. am 3. August 2010 um 21:41 5.Mareen schrieb …

    @ Heike: Ach, das ist eigentlich egal. Ich habe zwischendurch schon mal geschüttelt, aber eher aus Neugier. Wenn Du das nicht macht, dann ist das auch nicht so schlimm. :-) Der Alkohol zieht sich den Geschmack schon von alleine aus den Beeren.

  6. am 17. Oktober 2010 um 12:07 6.Heike schrieb …

    Ich habe den Heidelbeerlikör genau nach deinem Rezept gemacht und er hat es mächtig in sich. Der Geschmack vom Wodka (Absolut) ist sehr dominant, obwohl ich nachträglich 150 ml Wasser dazugegeben und zusätzlich Kandis beigefügt habe.

    Da ich noch nie Likör gemacht habe, frage ich mich, wie man den dominanten Wodkageschmack ein Stück weit rausnehmen kann?

    Ansonsten echt LECKER, aber mehr als max. 1/2 Likörglas geht gar nicht, weil er total rein haut.

  7. am 18. Oktober 2010 um 20:58 7.Mareen schrieb …

    @ Heike: Schön, dass er geschmeckt hat, allerdings ist er bei mir eher mild. Vielleicht liegt das am Kandis?

  8. am 31. Juli 2013 um 02:30 8.Matthias schrieb …

    Hallo Mareen,
    ich habe dein Rezept gerade beim Suchen nach Heidelbeer-Wodka gefunden und finde die Beschreibung wirklich gut. Ich habe allerdings noch drei Fragen dazu:

    1. Was ist wenn man den Kandis-Zucker weglässt, welch wichtige Wirkung hat er denn eigentlich? Würde der Wodka auch ohne den Kandiszucker ausreichend nach Heidelbeere schmecken?
    2. Wie muss das ganze gelagert werden? Reicht ein dunkler Platz aus, oder sollte es in den Kühlschrank?
    3. Wenn man es nur einen Monat einziehen lässt, und nicht zwei, wirkt es sich sehr schwer auf die Qualität aus? (2 Monate sind aus Zeitgründen leider nicht mehr möglich)

    Ich hoffe, dass die Seite trotz der 3 Jahre Verspätung noch aktuell ist. Dankeschön :)
    LG Matthias

  9. am 31. Juli 2013 um 08:04 9.Mareen schrieb …

    @ Matthias: Schön, dass Dir das Rezept gefällt. Sag mir dann wie es geworden ist. :-)

    Den Kandiszucker kann man sicher weglassen, allerdings hat man dann natürlich auch die volle Dröhnung Vodka, was mir etwas zu stark wäre. Ich denke aber, dass die Heidelbeere auch ohne oder nur mit wenig Kandis ihr Aroma entfaltet.

    Dunkle und kühle Lagerung reicht vollkommen, Kühlschrank kann aber in der Zeit in der der Schnaps durchzieht auch nicht schaden. Danach einfach in den Schrank zu den Likören stellen. :-) Ich denke, dass es auch ok sein sollte, den Vodka nur einen Monat ziehen zu lassen – nimm dann vielleicht einfach mehr Beeren als im Rezept angegeben.

    Dann viel Spaß bei der Herstellung und Prost. :-)

  10. am 31. Juli 2013 um 18:49 10.Matthias schrieb …

    Alles klar, ich habe den Likör bereits nach Deinem Rezept zubereitet, ich werde in einem Monat dann berichten, wie er geworden ist :)
    Danke für die schnelle Antwort!

    Ja, das kommt denke ich mal auch auf den Wodka drauf an. “Absolut” hat es schon ganz schön in sich, wenn man den so trinkt. Andere wie “Finlandia” oder auch der deutsche “Gorbatschow” gehen da trotz gleichem Alkoholgehalt einfacher runter ;)

    Was machst du dann eigentlich mit den Heidelbeeren hinterher? Die haben es dann sicher in sich. Aber ob sie für eine Heidelbeertorte zum Geburtstag geeignet sein werden? :D

    Ach und hast du Erfahrung mit anderen Früchten? Man kann ja sicher so gut wie jede Frucht nehmen, da der Alkohol sicher alles ordentlich konservieren wird :) Habe da so an Mango oder Ananas gedacht.
    Oder anstatt Wodka mal Gin nehmen?

  11. am 31. Juli 2013 um 22:00 11.Mareen schrieb …

    @ Matthias: Ich glaube, ich hatte die Beeren danach nicht mehr verwendet, die sind dann schon echt stark mit Alkohol getränkt. Ich denke nicht, dass sie sich noch für eine Torte eignen…höchstens noch für Bowle. Anderen Alkohol hast Du nehmen, je nach dem was Dir besser schmeckt, bei den Früchten bin ich mir nicht ganz sicher…vorallem bei den Südfrüchten. Wobei man echt vieles in Alkohol einlegen kann. Probier’s doch mal aus und berichte dann. :-)

  12. am 30. September 2013 um 19:54 12.Matthias schrieb …

    Hallo Mareen,
    wir haben den Likör vor einem Monat getrunken (nachdem er auch einen Monat gestanden hatte). Wir fanden allerdings, dass er extrem süß war, daher werde beim nächsten eventuell nur die Hälfte oder 1/4 an Zucker verwenden :)
    An sonsten hat er aber ganz gut geschmeckt. Allerdings nur bis ich aus den Heidelbeeren doch tatsächlich noch eine Torte gemacht habe. Die habe ich dann mit Freunden gegessen (es war praktisch die schlimmste Erfahrung in unserem Leben XD). Dadurch komm ich an den Geschmack von dem Likör leider nicht mehr ran ^^
    Ich werde jetzt aber wieder einen mit anderen Früchten machen und diesmal 2 Monate stehen lassen. :)
    Nochmals danke für dein Rezept hier, es hatte mir sehr weitergeholfen.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

kochend-heiss.de © 2014 All Rights Reserved. Free WordPress Theme