1. Dezember: Zitronenblätter

zitronenblatter

Den Plätzchenreigen und damit auch meinen Adventskalender möchte ich heute mit einem einfachen aber umso leckeren Rezept für Zitronenblätter starten. Das Rezept stammt aus der essen und trinken für jeden Tag 12/09 und ist wirklich schnell zuzubereiten. Die Plätzchen sind schön locker und wirklich sehr zitronig, was ich sehr mag. Wahrscheinlich auch nach der Weihnachtszeit für den Kaffeetisch toll!

Zitronenblätter

30 Stück

2 Eier
80g Zucker
3 TL Zitronenschale (Bio)
1 EL Zitronensaft
100g Mehl
100g Puderzucker
2 EL Zitronensaft

Die Eier zusammen mit dem Zucker, der Zitronenschale und 1 EL Zitronensaft mit dem Handrührgerät ca. 8 Minuten schaumig schlagen (auf höchster Stufe).

Das Mehl in kleinen Portionen auf die Eiermasse sieben und langsam mit einem Schneebesen unterrühren.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und mit einem Löffel kleine Klekse der Keksmasse auf das Backblech geben. Die Plätzchen laufen etwas auseinander, also einige Zentimeter Platz lassen.

Die Zitronenblätter im heißen Ofen 7 Minuten (Nachtrag: 200 Grad, Umluft bei 180 Grad) auf unterster Schiene backen. Danach abkühlen lassen und in der Zwischenzeit den Puderzucker mit Zitronensaft zu einer Zitronenglasur vermischen.

Die Glasur entweder mit einem Löffel auf die ausgekühlten Plätzchen geben oder mit einem Spritzbeutel die Glasur auf den Zitronenblättern verteilen.

zitronenblatter6 zitronenblatter0 zitronenblatter1 zitronenblatter2 zitronenblatter5

Dies ist ein Post im Rahmen des kochend-heiss.de Adventskalenders.

kochend-heiss.de

20 Kommentare

  1. Mareen sagt:

    @ Johanna: Wenn du magst, dann machen wir sie, wenn ich da bin nochmal, vielleicht werden sie dann anders. 🙂

  2. Johanna sagt:

    Naja, wer weiß. Nächstes Mal werden sie vielleicht schon besser. Schmecken tun sie ja, aber sie sehen halt komisch aus und die Konsistenz ist auch solalala…

  3. Mareen sagt:

    @ Johanna: Also, den Teig schaumig schlagen ist schon wichtig, dadurch werden die Plätzchen schön luftig. Aber daran dürfte es nicht liegen. Hast Du auf unterster Schiene gebacken? Wahrscheinlich, sonst wären sie unten nicht so dunkel, oder? 😉 Komisch, ich kann es mir nicht erklären, bei mir sind sie gleichmäßig durch aus dem Ofen gekommen und bei Familie Kroll scheinbar auch.

  4. Johanna sagt:

    Mmmmh, also ich hab die jetzt auch ausprobiert aber bei mir ist die Unterseite fast verbrannt während die Kekse selbst noch nicht so richtig gut waren.. Also sie schmecken trotzdem, aber sehen nicht so super aus… Was habe ich falsch gemacht?!? Liegt’s daran, dass der Mixer kaputt ist und ich nicht acht Minuten mit dem Schneebesen alles schaumig gerührt habe, sondern vielleicht nur ca. 2 min?
    Gruß, Johanna

  5. Mareen sagt:

    @ Familie Kroll: Toll, das ging aber schnell. Schön, dass Euch das Rezept schmeckt.

  6. Familie Kroll sagt:

    So, hier nun der erste Erfahrungsbericht:
    Zubereitung = sehr einfach
    Duft in der Küche = sehr verführerisch
    Kekse im Bauch = sehr lecker…hmmmmmmmmmmm
    Danke fürs Rezept ! Weihnachten kann kommen !!!

  7. Mareen sagt:

    @ Yulara: Schön, dass ich Dir eine Anregung geben konnte.
    @ Uschi M: Beim Kochen und Backen singe ich auch immer…also weiter so. 🙂
    @ Familie Kroll: Vielen Dank für die Anmerkung, ich habe es im Rezept geändert. Und viel Spaß beim Nachbacken.

  8. Familie Kroll sagt:

    Das ist doch nicht schwer. Ich habe alle Zutat außer Zitronen. Wie viel Temperatur sollte ich den Backofen stellen? Danke schon einmal im voraus.

  9. Uschi M sagt:

    und allüberall auf den Tannenspitzen… ach ne, falscher Text 😉 … und allüberall ist das Backfieber ausgebrochen.

    Sehen gut aus, deine Plätzchen 🙂

  10. Yulara sagt:

    Wow, die tönen äußest lecker. Ich mag Zitronenplätzchen sehr. Danke für das Rezept. Ich war ohnehin noch am überlegen, was ich dieses Jahr für die Adventszeit backen könnte. Deine Zitronenblätter werden in jedem Fall dabei sein. *schleck*

  11. Mareen sagt:

    @ hany: Ja, nach Zitrone riechen sie sehr, da riechst du also richtig… 😉
    @ Steph: Liegt wohl daran, dass sich alle Blogger die gleichen Zeitschriften kaufen. Viel Spaß beim Backen.
    @ Lara: Cool!
    @ Arthurs Tochter: Ja, da hast Du recht. Hab ich noch gar nicht dran gedacht. Sommerlich sind sie auch ein bisschen.
    @ evi: Ist nicht schwierig die Plätzchen zu backen, also auch was für Einsteiger.
    @ Tanja: Sehr gut.
    @ Johanna: Ach, morgen wird bei Dir gebacken, ja? Wenn du sie machst musst du berichten.
    @ Lars: Danke. Kommt wahrscheinlich auch noch das ein oder andere Plätzchenrezept. 😉

  12. WintersBest sagt:

    Hey Ho Ho Ho – hier geht’s ja schmackhaft zu. Gibt’s die nächsten Tage noch mehr Rezepte? Bin gespannt… Nein, ich schreibe jetzt nicht, dass ich das morgen ausprobieren werde. Später sicher. 🙂
    Winter’s Best grüßt hold

  13. Lars sagt:

    Endlich wieder Keksezeit. Das Rezept hört sich wirklich toll an.

  14. Johanna sagt:

    die kann ich ja dann morgen – an meinem großen weihnachtsplätzchenbacktag – auch gleich machen! sehen wirklich total lecker an und sind im gegensatz zu schokoplätzchen etc. wahrscheinlich richtig erfrischend! mmmh, die sehen echt toll aus!

  15. Tanja sagt:

    Sehen lecker aus. Ist auch gespeichert.

  16. evi sagt:

    Oh ja, das klingt auch für ungeübte Bäcker machbar und schmeckt bestimmt toll

  17. so holt man sich den Sommer in den Advent!

  18. Lara sagt:

    Das Rezept hört sich sehr lecker an! Ist schon gespeichert!

  19. Steph sagt:

    Witzig, die will ich heut Abend auch noch machen. Den Teig hab ich gestern vorbereitet, der ruht bis dahin im Kühlschrank :o)

  20. hany sagt:

    Ich liebe Zitronenplätzchen und die sehen so lecker aus, dass ich das Gefühl habe, bei mir würde nach Zitronen düftet.
    🙂
    LG hany

Schreibe einen Kommentar