Kirschsuppe

kirschsuppe

An diese Suppe habe ich tolle Kindheitserinnerungen. Im Sommer hat meine Mutter oder Oma immer diese Suppe gemacht, die an einem heißen Tag toll erfrischt. Die Klößchen darin sind auch noch sättigend. Da es ja derzeit neben den heftigen Unwettern auch oft heiß und schwül ist, habe ich die Kirschsuppe nun auch mal als Erfrischung gemacht und sie war einfach nur lecker!

Damit verabschiede ich mich auch für eine Woche in den Urlaub, es geht in die Schweiz und ich hoffe, ich kann danach Schmackhaftes berichten.

Kirschsuppe

6 Portionen

2 Gläser Kirschen
10 EL Mehl
4 Eier
1 Packung Puddingpulver (Vanille)
8 EL Zucker
1 TL Backpulver
1 Prise Salz

Die Kirschen abtropfen lassen und den Saft auffangen. Den Kirschsaft zusammen mit ca. 150ml Wasser und 4 EL Zucker aufkochen.

Für den Teig das Mehl zusammen mit den Eiern, der halben Packung Puddingpulver, 4 EL Zucker und dem Backpulver und Salz zusammenrühren bis ein zäher Teig entsteht.

Mit zwei Teelöffeln kleine Teile vom Teig abnehmen, rund formen und in den köchelnden Kirschsaft geben. Die Klößchen werden dann schnell fest. Weitere Klößchen formen und in den Kirschsaft geben. Ich habe so 3/4 des Teiges verbraucht.

Die Kirschen in die Suppe geben, das restliche Puddingpulver in der Suppe verquirlen (so wird die Suppe etwas dicker) und alles noch einmal aufkochen lassen. Dann abkühlen lassen und einige Stunden in den Kühlschrank stellen, damit die Suppe schön kalt wird und erfrischend ist.

kirschsuppe1

9 Kommentare

  1. Inga sagt:

    Ooh, diese Suppe, aber mit sättigenden Griessklössen haben wir als Kinder immer mit ins Freibad genommen und dort die halben Sommerferien verbracht. Welch eine schöne Kindheitserinnerung, danke dafür!

  2. Christina sagt:

    Das ist mal was Neues, für mich jedenfalls. Bis dato kannte ich Kirschsuppe gar nicht. Klingt aber sehr verlockend.

    Viele Grüße,
    Christina

  3. Mareen sagt:

    @ Juliane: Ja, super dann bist Du ja auch mal in den Genuss gekommen. 🙂
    @ Buntköchin: Dann kannst Du es ja für Deine Kinder kochen. 🙂
    @ Ulrike: Keine Ahnung, sie hat mir auf jeden Fall nie was davon erzählt. Ich werde sie mal fragen.
    @ Johanna: Hab ich mir fast schon gedacht, dass Du die Suppe auch kennen könntest.
    @ Carina: Ja, mach die mal, mit selbstgeplückten Kirschen sicher noch leckerer.

  4. Carina sagt:

    Vielen Dank für das Rezept, ich werde morgen auch Kirschen pflücken und dann Kirschsuppe mit Mehlklütern kochen.
    Also vielen Dank und auf bald
    Carina

  5. Johanna sagt:

    Die meiner Omi ist genauso!!! herrlich leckere kindheitserinnerung 🙂

  6. Ulrike sagt:

    Jetzt sag nicht, deine Oma hat nie mit Sago (Tapioka pearls) gekocht ;-), keine Sagosuppe?

  7. Ulrike sagt:

    Omas Rezepte sind die besten, meine verwendete eben Sago, ich fand den Froschlaich immer toll.

  8. Das kenne ich gar nicht. Hört sich unglaublich gut an. Ich habe in meiner Kindheit wohl etwas verpasst.

  9. Juliane sagt:

    Ha, gerade diese Woche habe ich auch das erste Mal Kirschsuppe probiert, bei der Oma meines Freundes. Allerdings ohne Klößchen drin. War aber sehr lecker – noch dazu mit Kirschen aus dem eigenen Garten…

    Ich wünsche Dir einen schönen Urlaub!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

Schreibe einen Kommentar