Frischkäsebällchen


frischkase

Nachdem ich die Frischkäsebällchen bei Claudia von Fool for Food gesehen hatte, machte mich das ganz neugierig, die fand ich echt klasse. Wollte ich unbedingt ausprobieren. An Ostern bin ich nun bei meiner Mutter zu Besuch und sie fand die Idee auch gleich super. An Gründonnerstag hatten wir dann Familienbesuch und so haben wir am Nachmittag fleißig Frischkäsebällchen geformt.

Frischkäsebällchen

ca. 40 Stück

400g Rahm-Frischkäse
100g Magerquark
50g Ricotta
50g Mascarpone

Schnittlauch
Sesam, hell
getrocknete Tomaten
schwarze Oliven
grüne Oliven
Walnusskerne
getrocknete Ananas

Frischkäse, Magerquark, Ricotta und Mascarpone verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

Schnittlauch kleinschneiden. Getrocknete Tomaten mit heißem Wasser überbrühen und dann kleinhacken. Oliven in kleine Stücke schneiden. Walnusskerne in einem Mixer kleinhäckseln, ebenso die getrocknete Ananas. Den Sesam und alle anderen Zutaten auf verschiedene kleine Teller geben.

Mit zwei Löffeln immer ein bisschen Frischkäse aus der Schüssel nehmen und kleine Kugeln formen, diese dann in den verschiedenen Toppings wälzen. Claudia von Fool for Food hat ja schon in ihrem Beitrag erwähnt, dass das Formen eine ziemliche Sauerei ist, mit den Löffeln ist es ok – vielleicht werden dann die Bällchen aber nicht ganz so ebenmäßig wie bei Claudia. Ich habe festgestellt, dass es viel einfacher ist, die Bällchen in trockenen Toppings zu wälzen. Die nassen Zutaten sind schwieriger, funktionieren aber auch. Sesam und Walnuss hat aber am Besten geklappt.

frischkase21 frischkase1

Wir haben einen Teller mit den Bällchen gemacht, den Rest haben wir dann auf Schälchen verteilt und den Frischkäse mit getrockneten Tomaten, Oliven, getrockneter Ananas und Walnüssen vermischt. Kann man auch am nächsten Tag dann noch gut als Aufstrich zum Frühstück essen.

Serviert haben wir den Frischkäse mit einem selbstgebackenen Brot aus dem Tontopf.


1 Kommentar

  1. willi sagt:

    echt lecker, soviele Sorten, gut für ein gemütliches Brunchen !
    und selbstgemachtes Brot dazu muss sein!

Schreibe einen Kommentar